Verkehrsforschung

Die sich wandelnde Rolle von… Transportplanern

Malcolm Ash BWB-BeratungMalcolm Ash von BWB Consulting setzt unsere Reihe über die Entwicklung von Disziplinen in der Bauindustrie fort und teilt seine Beobachtungen zu virtueller Beratung und KI für Verkehrsprognosen.

 

Wie würden Sie den technologischen Fortschritt in Ihrer Rolle beschreiben?

Aus Sicht der Projektabwicklung haben sich Tools für die Online-Zusammenarbeit bewährt und sind effektiver denn je. Für uns Verkehrsplaner wird der Dialog mit der Öffentlichkeit immer wichtiger. Die Entwicklung virtueller Konsultationen während der Pandemie neben unserer Deetu Kollegen, war interessant. Wir haben festgestellt, dass wir eine viel breitere Bevölkerungsgruppe erreicht haben als die traditionellen persönlichen Veranstaltungen, was uns unterschiedliche Perspektiven und Inputs für den Konsultationsprozess gegeben hat.

Wie hat sich die Technologie auf Ihre Rolle ausgewirkt?

Die Verbreitung und zunehmende Leichtigkeit der Erfassung von Big Data beeinflusst die Art und Weise, wie wir mit der Analyse und Informationsbeschaffung umgehen. Echtzeitinformationen, mehr Granularität und Details bedeuten, dass wir nach den besten Möglichkeiten suchen müssen, Daten zu verwalten und zu bewerten, um uns aussagekräftige Ergebnisse zu liefern. Routenmanagement ist ein Bereich, in dem wir uns zunehmend engagieren. Bei einem kürzlich in Redditch durchgeführten Projekt wurden ANPR-Kameras eingesetzt, die bestimmte Strecken überwachen, die für LKWs eingeschränkt werden sollen. Wir verwenden Analysen, um automatisierte Berichte über Verstöße bereitzustellen, die dann zusammengefasst und mit dem Standortnutzer und der örtlichen Behörde geteilt werden. Es bestehen rechtliche Vereinbarungen mit der Highways Authority, um das Kit auf der angenommenen Autobahn zu platzieren. Vollstreckungsmaßnahmen werden jedoch bis zu einem zuvor vereinbarten Schwellenwert von der Standortleitung durchgeführt.

Haben sich Ihre Erwartungen geändert?

Wir müssen darauf achten, die Technologie nicht von der sehr menschlichen Erfahrung zu trennen, die wir weiterhin leben. Technologie muss die übergeordneten Ziele ergänzen und darf kein Mittel zum Zweck sein. Beispielsweise steht in Bezug auf die Verkehrsplanung der effektive Einsatz digitaler Zwillinge kurz vor der Umsetzung, ist jedoch kein Allheilmittel gegen den Klimawandel oder Staus in Städten. Multidisziplinäres Arbeiten ist entscheidend; Landnutzungsplanung, Psychologie, Umweltwissenschaften, Sozialwissenschaften und Regierungspolitik werden alle ihre Rolle bei der Entwicklung eines nachhaltigen und integrativen Verkehrssystems spielen.

Was steht auf Ihrer Wunschliste?

Ich freue mich auf die Entwicklung der KI-Technologie zur Interpretation und Anpassung der Analyse von Echtzeitdaten, um einen klareren Überblick über die Verkehrsauswirkungen auf Makroebene zu erhalten. Aktuelle strategische Modellierungstechniken sind stark auf retrospektive Daten und Trends angewiesen, was ein Problem darstellt, wenn man versucht, vorherzusagen, wie ein Teil der Infrastruktur in der Zukunft genutzt wird. Die Entwicklung eines „Entscheiden-und-Bereitstellen“-Ansatzes für die Verkehrsplanung steckt noch in den Kinderschuhen, und die Anwendung von Technologie innerhalb dieses Prozesses muss umfassender verwirklicht werden. Damit sollen mutige politische Schritte hin zu einem ausgewogeneren und nachhaltigeren Verkehrsangebot unterstützt werden. Dies muss jedoch mehrere Metriken berücksichtigen, die über die übliche Abhängigkeit von Zeit und Kosten hinausgehen. Nicht jeder möchte für jede Reise die schnellste und effizienteste Route fahren – wie berücksichtigen Sie die immateriellen Dinge, wie eine atemberaubende Aussicht oder ein anständiges Frühstück?

Wie geht Ihre Organisation an Innovation heran?

Bei BWB sind wir sehr proaktiv gegenüber Innovationen und neuen Lösungen. Wir haben ein hohes Maß an Agilität innerhalb der Organisation, unterstützt von unserer Muttergesellschaft CAF, die ein echter Innovator auf dem Gebiet des kohlenstoffarmen öffentlichen Verkehrs ist. Bei BWB haben wir ein digitales Team aufgebaut, das aus Personen aus verschiedenen Bereichen des Unternehmens besteht, die zusammenkommen und Ansichten und Ideen zu neuen Tools und Software austauschen und wie wir sie am besten für unsere Kunden einsetzen können. Diese gegenseitige Befruchtung von Ideen trägt dazu bei, eine neue Perspektive auf Themen einzubringen, mit denen bestimmte Disziplinen in der Vergangenheit möglicherweise zu kämpfen hatten.

Malcolm Ash ist Account Manager im Bereich Transport- und Infrastrukturplanung bei BWB-Beratung

Ihre Kommentare

Lesen Sie unsere Kommentarpolitik hier