Was ist die Big Data-Idee?

 | 

Emma Gordon

Zählen Sie Ihre Schritte mit einem Tracker; Einchecken in Ihr Lieblingsrestaurant auf Facebook; und wischen Sie Ihren Sicherheitsausweis, um zur Arbeit zu kommen.

Was haben all diese Dinge gemeinsam?

Daten. Und genauer gesagt, seine Generation.

Wie charakterisieren wir Big Data?

Das Konzept wird am häufigsten durch das drei Vs-Modell definiert:

  • Volumen, da ist viel davon
  • Velocity, High-Speed-Erstellung oder Analyse
  • Vielfalt aus einer Vielzahl von Quellen: Dokumente, Datenbanken, Sensoren, Wearable Tech, Social Media

Aber es ist in der Analyse dieser Daten, wo die Magie passiert.

Warum sind Big Data für Immobilien wichtig?

Es ist möglich, riesige Mengen an Informationen über die umgebende Umwelt zu sammeln und zu analysieren - eine Welt von Möglichkeiten zu öffnen.

Big Data kann dabei helfen, Muster, Markttrends, Kundenpräferenzen und andere Erkenntnisse zu identifizieren, mit denen wir die Gebäudeeffizienz verbessern, Kosten senken, Risiken analysieren, Verhaltensweisen und Ergebnisse vorhersagen sowie Geschäftsmodelle optimieren und Strategien ausarbeiten können.

Es kann uns letztendlich dabei helfen, Städte und Infrastruktur zu planen, zu bauen und anzupassen: genau auf die Art und Weise abgestimmt, wie wir leben und uns fortbewegen müssen.

In Arups A2 Magazin, Francine Bennett, CEO und Mitbegründer von Big Data-Spezialisten Mastodon C sagt: "Gebäude, Fahrzeuge und Mobiltelefone haben alle Sensoren in ihnen, die viele Daten über das, was in der physischen Umgebung vor sich geht, produzieren.

"Wo Sie viele Daten haben, können Sie Wege finden, um die Dinge besser zu machen - sei es bei der Personalisierung von Umgebungen oder bei der effizienten Nutzung von Ressourcen."

Sehen wir uns nun nur eine kleine Auswahl von Organisationen an, die in diesem Bereich arbeiten.

Wer arbeitet in diesem Bereich?

Mastodon C | Hilft dem Energy Saving Trust dabei, Informationen aus Versuchen zu ermitteln, welche Energiesparansätze am besten im britischen Gebäudebestand funktionieren. Das in London ansässige Unternehmen hat ein System mit Open-Source-Technologie entwickelt und betreibt nun Daten aus mehr als 2,000-Gebäuden und 18,500-Sensoren - genauer gesagt 850-Gigabyte -, sodass EST die Leistung anhand einer Reihe von Indikatoren untersuchen, darstellen und berechnen kann.

GebäudeIQ | Entwicklung eines Energiemanagementsystems in Zusammenarbeit mit der Commonwealth Scientific + Industrial Research Organisation zur Vorhersage des Energiebedarfs und zur direkten Anpassung der Heizungs- und Lüftungssystemparameter eines Gebäudes in Echtzeit unter optimaler Nutzung der Energie. Das System des US-Unternehmens verarbeitet kontinuierlich Gigabytes an Informationen aus verschiedenen Quellen, darunter Leistungsmesser, Thermometer, Drucksensoren sowie Wetter- und Kostendaten, um den Energieverbrauch automatisch um etwa 10% auf 25% zu senken.

Arup | Die National Assembly for Wales beauftragte das Unternehmen für professionelle Dienstleistungen mit der Erstellung von Mobiltelefon-Matrizen zur Unterstützung von zwei Projekten in Swansea und Newport - einer Planfeststellung und einem lokalen Entwicklungsplan. Diese Arbeit verfolgte die Besucherfrequenz und reist durch diese Bereiche, wobei sie mithilfe von Big-Data-Analysen tiefere Einblicke in die Nutzung von Räumen durch die Menschen gewinnen.

SmartZip | Das kalifornische Unternehmen sagt, es hilft Immobilienmaklern, potenzielle Kunden zu finden, indem es das Kauf- und Verkaufsverhalten von Immobilien anhand von Rohdaten aus nationalen Quellen prognostiziert, die 1.3 Millionen Gigabyte für mehr als 95 Millionen Haushalte und deren Eigentümer in den USA ausmachen. Seine Predictive-Analytics-Engine untersucht diese Informationen, einschließlich Variablen wie Verbrauchergewohnheiten, Eigenkapital, Preistrends und Hobbys und Interessen, um lokale Verkäufer Signale zu finden und macht Vorhersagen für bestimmte Bereiche.

Ihre Kommentare

Lesen Sie unsere Kommentarpolitik hier