Alles über das Schreibtisch-Forschungsprojekt © Daniel Imade Arup
Alles über das Schreibtisch-Forschungsprojekt © Daniel Imade Arup

Wie Sensoren Veränderungen in der bebauten Fläche vorantreiben

 | 

Emma Gordon

Wie wichtig sind Sensoren in Immobilien?

Mit Sensoren können wir unsere Umgebung auf eine Weise überwachen, steuern und verstehen, die wir vor einigen Jahren kaum für möglich gehalten hatten.

Heutzutage können wir die Heizung vom Bus aus einschalten, wenn wir das Büro verlassen, um nach Hause zu fahren - oder es verzögern, wenn wir spät arbeiten. und wir können überprüfen, wer gerade an unserer Tür geklingelt hat, auch wenn wir nicht in der Nähe der Haustür sind.

Aber wie wichtig werden Sensoren und verbundene Objekte, das Internet der Dinge, für die breitere Immobilienbranche sein?

Was sind Sensoren?

Elektronische Geräte, die solche Dinge wie Licht, Hitze, Bewegung, Feuchtigkeit, Druck erkennen können.

Sensoren werden interessant, wenn wir Geräte mit eingebauten Sensoren an das Internet anschließen.

Das Internet der Dinge ist effektiv ein Netzwerk, in dem diese Objekte miteinander kommunizieren können: Daten verbinden und teilen.

Warum sind sie wichtig für Eigentum?

Auf Baustellen liegt der Schwerpunkt auf der Reduzierung von Risiken, der Minimierung von Projektverzögerungen und der Bereitstellung von wichtigen Informationen für den Baustellenleiter, wie z.

Für Gebäude selbst können Sensoren verwendet werden, um Umgebungskonfigurationen wie Heizung und Beleuchtung zu steuern und zu antizipieren, um die Effizienz zu erhöhen und Ausgaben zu reduzieren, während gleichzeitig sichergestellt wird, dass Mieter sich wohl fühlen.

Sensoren können Frühwarnungen von Geräten geben, die Aufmerksamkeit oder Wartung benötigen, und werden auch verwendet, um zu erkennen, wie der Raum genutzt wird: genaue Daten zu liefern, die weit entfernt von Zwischenüberblicken und Vermutungen liegen, sodass die Eigentümer ihre Gebäude optimal nutzen können.

Wer arbeitet jetzt in diesem Bereich und was machen sie?

IoT- und Sensortechnologie ist ein reichhaltiger und sich schnell entwickelnder Sektor, hier werfen wir einen Blick auf eine kleine Auswahl von laufenden Arbeiten.

Beringar | Im Prozess der Entwicklung seiner neuesten Sensoren, aber hat - zusammen mit CENSIS, das Scottish Innovation Center für Sensor + Imaging Systems - arbeitete bereits eng mit dem NHS zusammen. Beringar sagt, dass seine Sensoren Trends in der Art und Weise identifizieren, in der Menschen Gesundheitsdienste und "bewegliche Güter" wie Krankenhausbetten und Unfallwagen benutzen. Die Daten werden drahtlos über ein LoRa-Netzwerk (Lower Range Data Backhaul) an ein Live-Dashboard zur Analyse übertragen.

Ein Versuch in Essex im letzten Jahr fand heraus, dass leerer Platz, den die Mitarbeiter glaubten, tatsächlich genutzt wurde: Erlaube den Immobilienverwaltern, Maßnahmen zu ergreifen, um die Produktivität des Gebäudes zu verbessern.

Dieser "Sensor as a Service" könnte sich bei der Planung von Gesundheitsdienstleistungen als wertvoll erweisen, zum Beispiel bei der Suche nach Freiräumen für den Ausbau von Gesundheits- und Sozialfürsorgediensten, ohne dafür mehr Geld für Leasing oder mehr Gebäude auszugeben NHS gibt geschätzte £ 30bn aus, die jährlich seine Güter und Einrichtungen verwalten.

Arup | Arbeiten am Forschungsprojekt "All About the Desk", bei dem untersucht wird, wie Technologie, einschließlich mobiler Geräte, Sensoren, Niederspannungs-Gleichstrom und Rapid Manufacturing, zu produktiveren, komfortableren und anpassbaren Arbeitsbereichen für Mieter führen kann.

Die Arup-Studie nutzt kostengünstige Mobil- und Sensortechnologie in Kombination mit Open-Source-Software, um Mitarbeitern die Kontrolle von Faktoren wie Beleuchtung zu ermöglichen.

Die Schreibtische selbst werden nach einem offenen Verfahren hergestellt. Sie sind digital gestaltet. Die Komponenten werden mit Laserschneid- und 3D-Drucktechnologien prototypisiert. Der Entwurf wird dann an einen lokalen Hersteller gesendet, wo die Teile hergestellt werden, bevor er zur Montage an das Büro zurückgeschickt wird.

Dies ermöglicht es, die Schreibtische in einem viel kürzeren Zeitrahmen zu produzieren, ohne die Kosten und Emissionen, die durch den Transport von Materialien über große Entfernungen entstehen.

Säulen-Technologien | Batteriebetriebene Sensoren, die auf einer Baustelle installiert sind, überwachen aktiv Aspekte wie Temperatur, Feuchtigkeit, Druck, flüchtige organische Verbindungen, Lärmvibrationen und Staub. Mit Hilfe eines Backend-Systems können sie Warnungen in Echtzeit über Smartphones oder Tablets ausgeben Schaden mindern, sowie langfristige Risikoanalyse. Pillar sieht Vorteile in der Reduzierung von Papierkram und Schäden vor Ort sowie in den daraus resultierenden Projektverzögerungen.

Ihre Kommentare

Lesen Sie unsere Kommentarpolitik hier