Volo-Port Skyports
Lufttaxis könnten ab 2025 in Großbritannien fliegen, wenn sie eine behördliche Genehmigung erhalten

ANGEBOTE | Flugtaxi-Startup landet 23 Millionen Dollar

 | 

Karl Tomusk

Skyports, das Unternehmen hinter der Lufttaxi-Infrastruktur in Städten wie London und Paris, hat eine Finanzierungsrunde der Serie B mit Unterstützung von Investoren aus der ganzen Welt abgeschlossen.

  • Etwas Abonnieren PlaceTech Weekly kostenlos, um weitere Artikel wie diesen zu erhalten

Skyports sicherte sich 23 Millionen Dollar an neuem Kapital und sagte, es werde seine Arbeit mit führenden Herstellern und Betreibern von Elektro-Lufttaxis beschleunigen und Start- und Landeinfrastruktur in Schlüsselmärkten bereitstellen.

Zu den laufenden Projekten gehören die 7 Mrd. £ Brent Cross-Regeneration in London, wo es mit Argent Related und Barnet Council zusammenarbeitet, um bereits 2025 kommerzielle Passagierflüge einzuführen.

Unterdessen hat Skyports in Paris Pläne dazu entwickeln Europas erster „Vertiport“ für startende und landende Elektrofahrzeuge rechtzeitig zu den Olympischen Spielen 2024.

Das Startup hat auch Vereinbarungen getroffen, um weltweit fortschrittliche Luftmobilität zu entwickeln, darunter in Japan, Malaysia und Amerika.

Fliegende Taxis kommen in eine Stadt in deiner Nähe

Alle bestehenden institutionellen Aktionäre des Startups nahmen an der letzten Runde teil, darunter Deutsche Bahn Digital Ventures, Groupe ADP, Solar Ventus, Irelandia und Levitate Capital.

Zu den weiteren Investoren gehörten der japanische Mischkonzern Kanematsu Corporation, der Industrieentwickler Goodman Group, die italienische Flughafenplattform 2i Aeroporti – unterstützt von Ardians Infrastructure Fund und dem F2i Italian Infrastructure Fund – und das in den USA ansässige VC-Unternehmen GreenPoint.

Duncan Walker, CEO von Skyports, sagte: „Dies ist ein weiterer großer Meilenstein für Skyports auf unserem Weg zum weltweit führenden Eigentümer und Betreiber von Vertiports.

„Die Unterstützung unserer ursprünglichen Investoren, die über umfassende Erfahrung in Luftfahrt und Infrastruktur verfügen, und die Hinzufügung von neuem Kapital von Weltklasse-Unternehmen mit globaler Präsenz ermöglichen es uns, das Lufttaxi-Ökosystem zusammen mit unseren erstklassigen Fahrzeugpartnern für den ersten Betrieb aufzubauen ein paar Jahren.

„Unser wachsendes Geschäft mit Drohnendiensten bringt uns mit Technologieentwicklung, Regulierung und Betriebserfahrung an die Spitze und reduziert gleichzeitig die COXNUMX-Emissionen durch den Einsatz von Drohnen für ein breites Kundenspektrum.“


Aktuelle Angebote

Name | Erbstück

Sektor | Kohlenstoffabscheidung

Was es macht | Heirloom zielt darauf ab, bis 1 durch einen Prozess namens Kohlenstoffmineralisierung 2035 Milliarde Tonnen Kohlendioxid aus der Atmosphäre zu entfernen. Durch die Verwendung von Mineralien, die an CO binden2, sagt das Startup, dass es Kohlenstoff einfangen und unterirdisch speichern kann.

Dealdetails | Heirloom sammelte 53 Millionen US-Dollar in einer Serie-A-Finanzierung, angeführt von Carbon Direct Capital Management, Ahren Innovation Capital und Breakthrough Energy Ventures. Auch der Microsoft Climate Innovation Fund beteiligte sich.

Warum? | Die Fähigkeit, Kohlendioxid aus der Atmosphäre zu entfernen, wird entscheidend sein, um die Auswirkungen des Klimawandels zu begrenzen.

Mehr


Name | Du drehst dich um

Sektor | Arbeitsbereichsdaten

Was es macht | Vertis hilft Arbeitgebern, Immobilienentscheidungen zu treffen, indem es Einblicke gibt, wie Beschäftigung, Vergütung und andere Kennzahlen an verschiedenen Orten verglichen werden und wie sich diese in Zukunft ändern könnten.

Dealdetails | Das Analyseautomatisierungsunternehmen Alteryx tätigte eine strategische Investition für einen nicht genannten Betrag in Vertis.

Warum? | Die Ermittlung der Arbeitstrends und -gewohnheiten der Menschen ist eine Priorität für Nutzer, da sich der Bürosektor weiterentwickelt, und Vertis – das WeWork zu seinen Kunden zählt – ermöglicht es Unternehmen, sowohl interne als auch externe Personaldaten zu visualisieren.

Mehr


Name | Spica-Technologien

Sektor | Gebäudemanagement

Was es macht | Spica ist eine Arbeitsplatzverwaltungsplattform, die sich in vorhandene Software und Hardware in einem Gebäude integrieren lässt, um Analysen, Mietererlebnisfunktionen, Compliance-Tools und mehr anzubieten.

Dealdetails | Der skandinavische Systemintegrator für intelligente Gebäude, Nordomatic, erwarb Spica für eine nicht genannte Summe.

Warum? | Die Software von Spica wird auf 25 m² Bürofläche in Europa, Nordamerika und im asiatisch-pazifischen Raum eingesetzt, wodurch Nordomatic eine größere globale Präsenz erhält. Tim Streather, CEO von Spica, sagte ebenfalls PlaceTech dass die Übernahme Spica und seinen Kunden Zugang zu neuen Tools von Nordomatic rund um Energieeffizienz und Nachhaltigkeit verschafft, die es sonst mehrere Jahre hätte entwickeln müssen.

Mehr

Ihre Kommentare

Lesen Sie unsere Kommentarpolitik hier