Cervest EarthScan-Dashboard
Die zunehmende Volatilität des Klimas zwingt Unternehmen dazu, neue Risiken für ihr Vermögen und für zukünftige Investitionen zu berücksichtigen

Das weltweit erste Startup für Klimainformationen bringt 30 Millionen US-Dollar ein

 | 

Karl Tomusk

Startup Cervest, die sich selbst als die weltweit erste KI-gestützte Climate Intelligence-Plattform bezeichnet, hat in einer überzeichneten Spendenrunde der Serie A 30 Millionen US-Dollar gesammelt.

Mithilfe öffentlicher und privater Datenquellen und maschinellen Lernens möchte das Startup Unternehmen, Finanzdienstleistungsunternehmen und Regierungen dabei unterstützen, das Klimarisiko über mehrere Jahrzehnte und Bedrohungen hinweg auf das Asset-Niveau zu quantifizieren.

EarthScan, das erste Produkt von Cervest, bietet Benutzern bei Bedarf Zugriff auf aktuelle, historische und prädiktive Ansichten zu Risiken wie Überschwemmungen, Dürren und extremen Temperaturen, die sich auf ihr Vermögen auswirken können.

Die verfügbaren Erkenntnisse reichen von 50 Jahren in der Vergangenheit bis zu 80 Jahren in der Zukunft.

Ziel ist es, Benutzern dabei zu helfen, Geschäftsentscheidungen zu reduzieren, die Offenlegungsrichtlinien der Task Force für klimabezogene finanzielle Angaben zu erfüllen, die Widerstandsfähigkeit von Vermögenswerten zu verbessern und Möglichkeiten für ein kohlenstoffarmes Wachstum aufzudecken.

Iggy Bassi, Gründer und CEO von Cervest, sagte, dass ein Großteil des Schwerpunkts auf der Dekarbonisierung liege, es jedoch nicht ausreiche, um die Widerstandsfähigkeit auf Asset-Ebene gegenüber Volatilität und extremem Wetter zu stärken.

Er fügte hinzu: „Die Klimavolatilität hat uns in eine neue Ära geführt, in der Klimainformationen in alle Entscheidungen einbezogen werden müssen. Unternehmen, die dies nicht tun, laufen Gefahr, durch Klimaereignisse wie die jüngsten Überschwemmungen und Brände in Australien, die Dürren in Europa und den Winterfrost in Texas blind zu werden.

"Durch die Verwendung von EarthScan zur Ermittlung, Überwachung und Prognose von Risiken können Unternehmen Maßnahmen ergreifen, um ihre Vermögenswerte zu schützen und in eine widerstandsfähigere Zukunft zu navigieren."

Die VC-Firma Draper Esprit leitete die Spendenrunde unter weiterer Beteiligung von Astanor Ventures, Lowercarbon Capital, Future Positive Capital, Untitled und Time Ventures. Die Runde brachte Cervests Gesamtfinanzierung auf 36.2 Millionen US-Dollar.

Cervest wird die Finanzierung nutzen, um „aggressiv“ in den US-amerikanischen und europäischen Markt vorzudringen.

Vinoth Jayakumar, Partner und Leiter der Fintech-Praxis bei Draper Esprit, sagte: „Climate Tech hat in letzter Zeit aus gutem Grund viel Aufmerksamkeit auf sich gezogen. Lösungen ergeben sich jedoch aus dem Verständnis des Problems. Climate Intelligence ist eine neue Marktkategorie von 40 Mrd. USD, die uns Antworten geben soll.

„Cervests wegweisender Ansatz zur Quantifizierung von Risiken auf eine noch nie dagewesene Weise bedeutet, dass wir die Wirtschaftlichkeit des Problems besser verstehen und reale Marktlösungen zum Tragen bringen können.

"Wir glauben, dass Iggy und der tiefgreifende wissenschaftliche Ansatz des Teams die Grundlage für den Climate Intelligence-Markt bilden werden."

Ihre Kommentare

Lesen Sie unsere Kommentarpolitik hier