Technologie-intelligente Stadt mit Netz-Kommunikations-Internet der Sache
Die schnelle Urbanisierung treibt die Massenentwicklung an, aber die Mehrheit befindet sich an Orten ohne Bauvorschriften, warnte der Bericht

WorldGBC fordert „beispiellose Zusammenarbeit“ zur Bekämpfung von Emissionen

 | 

Karl Tomusk

Ein neuer Bericht fordert, dass Immobilien und Infrastruktur einen globalen Rahmen von Prinzipien entwickeln, um die Emissionsreduktionsziele zu erreichen.

  • Etwas Abonnieren PlaceTech Weekly kostenlos, um weitere Artikel wie diesen zu erhalten

Da Infrastruktur und Gebäude „interdependent“ sind, braucht die gebaute Umwelt als Ganzes klarere, einheitliche Klima- und Nachhaltigkeitsziele für alle Asset-Typen an allen Orten, die Jenseits von Gebäuden berichten sagte.

In den nächsten 40 Jahren werden jede Woche 230 Mrd. m² Neubauten gebaut – das entspricht einer Stadt von der Größe von Paris. Aber zwei Drittel dieser Bauwerke werden in Ländern ohne Bauvorschriften gebaut.

Da die städtische bebaute Umwelt drei Viertel der jährlichen globalen Treibhausgasemissionen ausmacht, tragen sowohl Immobilien als auch Infrastruktur eine bedeutende gemeinsame Verantwortung, so der Bericht.

Der WorldGBC sagte, dass Gebäude und Infrastruktur drei Nachhaltigkeitsprinzipien berücksichtigen müssen – Klimaschutz, Gesundheit und Wohlbefinden sowie Kreislaufwirtschaft.

Der vor der COP26 veröffentlichte Bericht enthält vier Anforderungen, die auf diesen Prinzipien basieren und von denen er sagt, dass sie für die Entwicklung eines globalen Rahmens von grundlegender Bedeutung sind:

  • Universelle Abdeckung: Alle baulichen Umweltprojekte in allen Sektoren und Rechtsordnungen sollten einen überprüfbaren Weg zu einer nachhaltigen Entwicklung haben
  • Öffentlichkeitsarbeit: Öffentliche Lieferagenturen weltweit sollten die Anforderungen der drei Prinzipien bei der Beschaffung von Bauprojekten einbetten
  • Interessenvertretung der Anleger: Investoren sollten diese Prinzipien bei jedem neuen Projekt einfordern
  • Tiefe und beispiellose Zusammenarbeit: Die Bau- und Infrastrukturindustrie sollte die Rollen und Verantwortlichkeiten für die Einbettung und Gewährleistung der Umsetzung von drei Prinzipien in die gebaute Umwelt berücksichtigen

Der Rahmen sollte sowohl für „horizontale“ Projekte – Verkehr, Energie und Kommunikation und unterirdische Infrastruktur – als auch für „vertikale“ – Gebäude, Flächen und andere Strukturen – gelten.

Durch einen einheitlichen Ansatz kann die gebaute Umwelt „verbesserte Nachhaltigkeitsergebnisse erzielen“ und die Reduzierung der Treibhausgasemissionen beschleunigen, so der WorldGBC.

Cristina Gamboa, CEO der Organisation, sagte: „Im Vorfeld des Tages der Städte, Regionen und der gebauten Umwelt auf der COP26 ist es wichtig, alle Aspekte der gebauten Umwelt zu berücksichtigen – sowohl die Gebäude, in denen wir leben, als auch die Infrastruktur, die sie unterstützt – ist entscheidend für einen ganzheitlichen und systemischen Ansatz für Klimaschutz und nachhaltige Entwicklung.

„Wenn wir eine bessere und bessere Zukunft aufbauen wollen, muss der Infrastruktursektor sein Wachstum von den Emissionen entkoppeln, indem er einen systemischen Ansatz verfolgt, der nachhaltige gebaute Umgebungen für alle überall bietet.

„Der Beyond Buildings-Bericht zeigt einen Weg auf, um die schnelle Übernahme von Best-Practice-Nachhaltigkeitsergebnissen im Bau-, Bau- und Infrastrukturbereich zu unterstützen. Es identifiziert kritische nächste Schritte für die tiefgreifende Transformation, die erforderlich ist, um die Reduktionsziele für 2030 zu erreichen.“

Ihre Kommentare

Lesen Sie unsere Kommentarpolitik hier