SmartScore-Start
Durch die Entwicklung eines neuen Standards möchte WiredScore einer sich schnell wandelnden Branche Glaubwürdigkeit und Sicherheit verleihen

WiredScore führt die Zertifizierung für intelligente Gebäude ein

 | 

Karl Tomusk

SmartScore bietet Klarheit, Definition und Messung für die wachsende Smart-Building-Branche mit zunächst 70 Gebäuden in sieben Ländern, die sich zur Zertifizierung verpflichtet haben.

Entwickelt in Verbindung mit dem WiredScore Smart Council, eine Gruppe von 90 Mietern, Vermietern und Immobilienfachleuten aus der ganzen Welt, bietet Anleitungen dazu, was „intelligent“ ist und wie es umgesetzt werden sollte.

Um sicherzustellen, dass es sich so gut wie möglich mit anderen Industriestandards ergänzt, hat WiredScore mit BREEAM, LEED, RESET und WELL zusammengearbeitet, um eine Angleichung an ihre Zertifizierungen zu erreichen.

Obwohl der Markt für intelligente Gebäude bis 180.9 voraussichtlich 2025 Mrd. USD erreichen wird, besteht Unklarheit darüber, was genau als intelligentes Gebäude zu qualifizieren ist. Durch die Entwicklung eines gemeinsamen Standards will WiredScore einer Branche, die sich in einem raschen Wandel befindet, Glaubwürdigkeit und Sicherheit verleihen.

In einer neuen weißes PapierWiredScore erläuterte die sechs Funktionen, die ein intelligentes Gebäude erfüllen muss:

  • Individuelle und kollaborative Produktivität (zB automatischer Besucher-Check-in, automatische Besprechungsraumbuchung, Schreibtischbuchung, Belegungserkennung)
  • Gesundheit und Wohlbefinden (z. B. Überwachung der Luftqualität, Anpassung der Beleuchtung / Temperatur / Belüftung, Sauberkeits- und Wartungsberichtssysteme)
  • Gemeinschaft und Dienstleistungen (z. B. Bereitstellung der Möglichkeit für Benutzer, externe Dienste, Lieferungen, Eingabehilfen und Kommunikation mit Benutzern zu erkunden und darauf zuzugreifen)
  • Nachhaltigkeit (zB Optimierung der Energie- / Wasserbeleuchtung, Abfallwirtschaft, Ladestationen für Elektrofahrzeuge)
  • Wartung und Optimierung (zB sofortige und detaillierte Leistungsdaten, fein abgestimmte Systemleistung)
  • Schutz (zB Gebäudesicherheit, Zugangskontrollen, Feuermelder und Compliance-Management)

Bisher sind 70 Gebäude in sieben Ländern von 44 Vermietern der SmartScore-Zertifizierung verpflichtet. Dazu gehören Allianz Real Estate, Britisches Land, Derwent London, Gecina, Great Portland Estates, Legal & General, M & G Real Estate, Nuveen Real Estate, Standard Life Aberdeen und U + I.

Entdecken Sie die ersten Gebäude Großbritanniens, die sich für SmartScore engagieren:

William Newton, President und EMEA MD bei WiredScore, sagte: „Die Immobilienbranche und die Anforderungen der Mieter haben sich im letzten Jahr erheblich verändert. Die einzige Möglichkeit für Vermieter, die jetzt erwarteten Erfahrungen und Werte zu liefern, besteht darin, klug zu werden. Aber das zu tun, ohne wirklich zu wissen, was klug bedeutet und wie man es demonstriert, ist unmöglich.

„Wir hoffen, dass die Vermieter durch die Einführung einer Definition und einer Zertifizierung, an der sie messen können, endlich die Vorteile nutzen können, die intelligente Gebäude für sich selbst, ihre Mieter und natürlich für die Umwelt bieten.“

Melanie Leech, CEO der British Property Federation, sagte: „Intelligentere Gebäude sind die Zukunft. Die Nutzung von Technologie zur Förderung von Innovation, Produktivität und Wachstum wird entscheidend dafür sein, dass der Immobiliensektor seine ehrgeizigen Netto-Null-Ziele erreicht und den Wert, den Mieter aus unseren Gebäuden ziehen, dramatisch steigern wird.

"SmartScore setzt einen Standard für und definiert, was" intelligent "für Gebäude bedeutet. Dies wird wichtig sein, um weitere positive Veränderungen und ein besseres Verständnis in der breiteren Industrie und anderen Interessengruppen für die Ambitionen unserer Branche zu fördern, ihre Kunden und Gemeinden besser zu bedienen."

Ihre Kommentare

Lesen Sie unsere Kommentarpolitik hier