Tushar Flyhomes
Tushar Garg, CEO von Flyhomes, möchte den Immobilienkaufprozess aufrütteln und den Nutzern einen Wettbewerbsvorteil verschaffen

US-Startup sammelt 150 Millionen US-Dollar, um den Eigenheimkauf neu zu erfinden

 | 

Karl Tomusk

Flyhomes hat in einer Serie-C-Finanzierungsrunde unter der Leitung von Norwest Venture Partners und Battery Ventures 150 Millionen US-Dollar aufgebracht.

Als End-to-End-Plattform für den Eigenheimkauf vereint Flyhomes jeden Schritt des Eigenheimkaufprozesses in einem Produkt und führt Finanzprodukte ein, die Kunden dabei helfen, schneller für weniger Geld abzuschließen.

Flyhomes kann beispielsweise jeden effektiv in einen reinen Barkäufer verwandeln, indem es ein kurzfristiges Darlehen anbietet, mit dem der Käufer ein Angebot für ein Haus abgeben kann. Das kurzfristige Darlehen wirkt innerhalb der Transaktion wie Bargeld und ist somit für den Verkäufer ein überzeugenderes und schnelleres Angebot.

Das Unternehmen garantiert auch, dass eine Transaktion abgeschlossen wird. Wenn sich ein Käufer eines Flyhomes-Barangebots von einer Transaktion zurückzieht, wird Flyhomes das Haus kaufen.

Zu den weiteren Funktionen gehört ein „Kaufen, bevor Sie verkaufen“-Programm, das es Verkäufern ermöglicht, ihr nächstes Haus zu kaufen und zu beziehen, bevor sie ihr aktuelles verkaufen.

Seit seiner Gründung im Jahr 2016 war das Startup an einem Umsatz von 2.6 Mrd.

Im Rahmen der Transaktion werden Lisa Wu von Norwest Venture Partners und Roger Lee von Battery Ventures dem Board of Directors von Flyhomes beitreten.

Weitere Investoren in der Runde sind Fifth Wall, Balyasny Asset Management, Trustbridge Partners, Camber Creek, Zillow-Mitbegründer Spencer Rascoff und die bestehenden Investoren Andreessen Horowitz und Canvas Ventures.

Für Fifth Wall folgt die Investition dem, was Dan Wenhold, ein Partner des Unternehmens, in einem kürzlich veröffentlichten Blog als „thematische Wette auf den digitalen Wohnungskauf-Workflow“ bezeichnet hat. Das Unternehmen hat zuvor in Unternehmen wie Offene Tür – die wie Flyhomes darauf abzielt, den Hauskaufprozess zu beschleunigen – Doma, Nilpferd, Blend und Notarisieren.

Flyhomes wird seine neuen Mittel verwenden, um Service und Support zu skalieren, um die Nachfrage in seinen bestehenden Märkten – Seattle, San Francisco Bay Area, Los Angeles, San Diego, Portland und Boston – zu befriedigen und in andere Teile der USA zu expandieren.

Wu sagte: „Ein Haus zu kaufen ist eine stressige Erfahrung. Flyhomes ist auf die Customer Journey fokussiert und hat Tausenden von Käufern geholfen, Häuser zu gewinnen, die sie lieben, und ihnen gleichzeitig Monate Zeit und Tausende von Dollar zu sparen. Sie entwickeln sich als die führende verbraucherorientierte Marke in dieser Kategorie. Wir freuen uns sehr, mit ihnen zusammenzuarbeiten, um mehr Käufern im ganzen Land zu dienen.“

Lee fügte hinzu: „Die Wettbewerbslandschaft beim Kauf eines Eigenheims befindet sich auf einem historischen Niveau und es gibt keine Anzeichen für eine Verlangsamung. Käufer brauchen einen neuen Ansatz und sich mit allen möglichen Vorteilen auszurüsten, um gegen mehrere Angebote zu gewinnen. Flyhomes macht das möglich. Die Chance vor Flyhomes ist enorm und ich freue mich, dem Unternehmen dabei zu helfen, sein volles Potenzial auszuschöpfen.“

Tushar Garg, CEO und Mitbegründer von Flyhomes, sagte: „Flyhomes baut das weltweit beste Hauskauf-Erlebnis. Wir haben den Prozess für Käufer bereits stark vereinfacht und Tausende von Kunden gestärkt, die zuvor Schwierigkeiten hatten, zu gewinnen.

„Wir freuen uns sehr über die Partnerschaft mit Norwest Venture Partners und Battery Ventures, die beide unsere Überzeugung teilen, dass die Käufer von heute es verdienen, ihr Stück des amerikanischen Traums zu verwirklichen.“

Ihre Kommentare

Lesen Sie unsere Kommentarpolitik hier