SmartRent 1
SmartRent ist das erste Unternehmen, das Fifth Wall über ein SPAC . an die Börse gebracht hat

SmartRent geht nach Abschluss des SPAC-Deals im Wert von 2.2 Mrd. US-Dollar an die Börse

 | 

Karl Tomusk

Der erste SPAC von Fifth Wall hat seine Fusion mit . abgeschlossen SmartRent, womit der Smart-Home-Tech-Anbieter an die New Yorker Börse gebracht wird.

SmartRent bietet Immobilienbesitzern, Verwaltern und Bewohnern die Möglichkeit, alle ihre Smart Home-Geräte über eine Plattform zu steuern.

Seit der Ankündigung der Fusion mit Fifth Wall Acquisition Corp I (FWAA) im April hat sich das Unternehmen auf Studentenwohnheime ausgeweitet und ein internes Gegensprech- und Zutrittskontrollsystem eingeführt.

Die Kunden von SmartRent sind auf 182 Kunden angewachsen und besitzen insgesamt 3.5 Millionen Mietwohnungen, darunter 15 der 20 größten Mehrfamilienhausbesitzer in den USA.

SmartRent erhielt durch die Transaktion etwa 450 Millionen US-Dollar in bar, darunter 155 Millionen US-Dollar in einer Privatplatzierung von Investoren wie Starwood Capital, Lennar, Invitation Homes und Koch Real Estate Investments.

Lucas Haldeman, CEO von SmartRent, sagte: „Wir freuen uns sehr, diesen wichtigen Meilenstein in unserer Unternehmensgeschichte erreicht zu haben und freuen uns, diese nächste Phase unserer Reise zu beginnen, um Smart Home-Technologie für alle zugänglich zu machen.

„Diese Transaktion wird es uns ermöglichen, unsere Wachstumsstrategie zu beschleunigen, und wir freuen uns auf unsere weitere Partnerschaft mit Fifth Wall, um unsere Führungsposition in diesem schnell wachsenden Markt weiter auszubauen.“

Haldeman und der Rest des bestehenden Senior-Management-Teams werden das kombinierte Unternehmen weiterhin führen.

Wie haben sich Immobilien-SPACs entwickelt?

Der Aktienkurs von SmartRent ist seit der Ankündigung der Fusion mit FWAA am 22. April stetig gestiegen und stieg in den letzten vier Monaten von 10.39 USD auf 12.48 USD.

Andere Immobilien-SPACs erlebten nach einer Fusionsankündigung einen ersten Ausbruch der Anlegerbegeisterung, aber ihre Aktienkurse sind seitdem unter diese ersten Höchststände gefallen.

SpaceSharePreis

Aktienkursentwicklung für Opendoor, Matterport und Latch (zum Vergrößern anklicken) Quelle: Investing.com

Als Matterport Anfang Februar seine Fusion mit Gores Holdings VI ankündigte, sprang der Aktienkurs schnell von 10.69 $ auf 25.03 $. Seit dem Abschluss der Fusion am 23. Juli hat das Unternehmen zwischen 12.90 £ und 16.73 $ gehandelt – unter seinem Höchststand, aber immer noch über dem Niveau der Vorankündigung.

Latch hatte eine ähnliche Entwicklung und stieg in den Tagen nach der Ankündigung der Fusion im Januar von 10.12 $ auf 16.79 $, bevor es zum Zeitpunkt des Schreibens wieder auf 11.40 $ fiel.

Der Aktienkurs von Opendoor ist seit dem Börsengang des Unternehmens Ende Dezember 43.8 um 2020% gefallen und hat sich damit schlechter entwickelt als der breitere NASDAQ-Markt.

Die Frage für SmartRent ist, ob es diesen stetigeren, aber konsistenteren Aufwärtstrend des Aktienkurses aufrechterhalten kann.

Zu sehen

  • Wir arbeiten: WeWork hat seinen Börsengang abgebrochen und sein Führungsteam ersetzt, und befindet sich mitten in einem Turnaround-Strategie. Der flexible Büroriese strebt eine weitere Notierung durch eine SPAC-Fusion mit BowX Acquisition Corp an, die es auf etwa 9 Milliarden US-Dollar wert sein würde.
  • Fünfte Mauer: Mit der nun abgeschlossenen ersten SPAC-Fusion verfügt Fifth Wall über zwei Folgeunternehmen für Blankoschecks, für die Zielunternehmen gefunden werden sollen – Fifth Wall Acquisition Corp II und III.
  • Altus-Kraft: CBRE Acquisition Holdings wird den erneuerbaren Energieanbieter Altus Power an die Börse bringen bis zum Ende des Jahres in einer Transaktion, die das erste Mal markiert, dass ein börsennotiertes US-Unternehmen eine SPAC-Fusion unternimmt.

Ihre Kommentare

Lesen Sie unsere Kommentarpolitik hier