Dominic Grace Savills Propster
Dominic Grace kam nach fast vier Jahrzehnten bei Savills zu Propster und brachte einen großen Erfahrungsschatz mit

Savills-Veteran tritt dem Startup Propster bei

 | 

Karl Tomusk

Dominic Grace, ehemaliger Head of London Residential Development bei Savills, wechselt zu österreichischem Startup Propster Monate nach dem Start des britischen Geschäfts.

Grace, die 37 Jahre bei Savills arbeitete, wurde zur Sonderberaterin ernannt, um das Unternehmen bei seiner Expansion in Großbritannien zu begleiten.

Nachdem Propster kürzlich 3 Mio.

Propster bietet Entwicklern eine Plattform, auf der sie Immobilien digital verkaufen und die gesamte Kommunikation und den Dokumentenaustausch mit Kunden an einem Ort durchführen können.

Ein 3D-Konfigurator auf der Plattform ermöglicht es Käufern, ihr Zuhause vor dem Kauf individuell zu gestalten, Ausstattungen auszuwählen oder Einrichtungsgegenstände und Einrichtungsgegenstände hinzuzufügen und zu ändern.

Propster wurde Anfang dieses Jahres in Großbritannien eingeführt und konzentrierte sich zunächst auf Wohnsiedlungen außerhalb des Plans.

Grace, die das Team bei der Teilnahme des Startups am Pi Labs Accelerator-Programm 2020 kennengelernt hat, wird die Produktexpansion in Großbritannien unterstützen und dabei jahrzehntelange lokale Branchenerfahrung und Kontakte mitbringen.

Milan Zahradnik, Gründer und CEO von Propster, sagte, er sei „super glücklich“ mit der Ernennung, die dem Unternehmen auch helfen wird, sich in die britische Immobilien- und Startup-Szene zu integrieren, und fügte hinzu: „Wir wollen als britisches Startup gesehen werden, da jemand, der in Großbritannien ansässig ist.“

UK-Strategie

Milan Zahradnik Propster

Milan Zahradnik, Gründer und CEO von Propster

Die Expansion von Propster in Großbritannien zielt darauf ab, ein Wachstum des außerplanmäßigen Wohnungsverkaufs zu erschließen und die Art und Weise, wie Entwickler an Kunden verkaufen, neu zu gestalten.

Das Produkt selbst ist eine White-Label-B2B-Software, was bedeutet, dass Benutzer es an ihr Branding anpassen können und Kunden beim Kauf eines Eigenheims nicht wissen, dass sie Propster verwenden.

Für Entwickler zielt Propster darauf ab, den Verkauf zu steigern und zu beschleunigen – teilweise indem es Käufern ermöglicht wird, eine 3D-Version eines potenziellen neuen Hauses zu visualisieren und anzupassen – und neue Einnahmequellen zu erschließen.

Das Produkt, so Zahradnik, erhöht die Möglichkeit, ausländische Investoren zu erreichen (da alles online geschieht), während der integrierte Konfigurator einem Entwickler ermöglichen kann, Dienstleistungen anzubieten, die er zuvor nicht angeboten hätte.

Zahradnik sagte: „Es gibt eine riesige Chance für die Branche, wenn Sie sich ein bisschen mehr auf Ihre Kunden konzentrieren.“

Da zwischen dem Kauf und dem Einzug in ein Haus außerhalb des Plans eine lange Zeit vergehen kann, kann Propster auch andere Dienstleistungen anbieten, die Kunden möglicherweise aussortieren müssen, einschließlich Hausratversicherung oder Breitband. Durch die Kombination von allem an einem Ort sieht Zahradnik vor, dass Kunden die Plattform weit über den Point of Sale hinaus nutzen.

Jenseits von resi

Obwohl der anfängliche Fokus auf Wohnentwicklungen liegt, plant Propster den Umzug in britische Gewerbeimmobilien, wie bereits in der DACH-Region, wo es 2017 gestartet wurde.

Zahradniks Ambitionen sind weitreichend. „Überall, wo Sie mit Käufern, Mietern, Investoren zu tun haben, ist Propster das richtige Produkt für Sie“, sagte er. „Unser Hauptziel ist es, die zentrale Plattform für Immobilienentwicklungen im Umgang mit Kunden zu sein.“

Insgesamt hat das Startup 90 Kunden mit mehr als 200 Projekten und 15,000 Usern in ganz Europa. Das Unternehmen plant, nächstes Jahr eine Serie-A-Finanzierungsrunde zu verfolgen und hat sich zum Ziel gesetzt, „das nächste Proptech-Einhorn“ zu bauen.

Grace sagte: „Die Plattform von Propster bietet einen echten Mehrwert für die Verbesserung der kundenzentrierten Digitalisierung des Kaufprozesses, mit einer nachgewiesenen Erfolgsbilanz in verschiedenen europäischen Märkten, wo sie derzeit die Verkäufe außerhalb des Plans um bis zu 45 % steigert. Der Eintritt in den britischen Markt ist für Propster ein natürlicher Schritt und ich freue mich sehr, Teil dieser nächsten Etappe ihrer Reise zu sein.“

Ihre Kommentare

Lesen Sie unsere Kommentarpolitik hier