Nasa-Satellit
Mit Satellitendaten nahezu in Echtzeit kann SatSense Asset Manager vor drohenden Bedrohungen durch Bodenbewegungen warnen

Der Satellitenstart sichert 1.5 Mio. GBP, um Katastrophenrisiken zu erkennen

 | 

Karl Tomusk

SatSense, ein Unternehmen, dessen Technologie Bodenbewegungen anhand von Satellitendaten erkennen kann, hat in seiner letzten Finanzierungsrunde vor dem Start seiner neuen Online-Plattform 1.5 Mio. GBP gesammelt.

Nachdem das in Leeds ansässige Startup insgesamt fast 3 Mio. GBP gesammelt hat, kann es Bereiche identifizieren, in denen das Risiko eines Absinkens besteht, und Eigentümer einer beliebigen Anzahl gefährdeter Vermögenswerte wie Grundstücke, Stauseen oder Eisenbahnlinien frühzeitig warnen.

Die neue Online-Plattform bietet sofortigen Zugriff auf aktuelle Informationen zu Bodenbewegungen an Standorten in ganz Großbritannien und darüber hinaus.

Das frühzeitige Erkennen dieser Risiken ist für Vermögensverwalter eine wachsende Notwendigkeit, da der Klimawandel die Wahrscheinlichkeit einer Verschiebung der Bodenbedingungen erhöht. Mit ausreichender Warnung können die Eigentümer jedoch die Sicherheit von Infrastrukturen wie Pipelines, Kraftwerken, Minen sowie Straßen- und Schienennetzen gewährleisten.

SatSense hat einen Vertrag mit dem Umweltsuchanbieter Groundsure abgeschlossen und erwartet nach der Kapitalerhöhung, das Produkt weiterzuentwickeln und sein Team in diesem Jahr von sieben auf 13 nahezu zu verdoppeln.

Die jüngste Investition stammte von Mercia Asset Managements NPIF - Mercia Equity Finance, Teil des Northern Powerhouse Investment Fund, und dem Future Fund der Regierung, der innovative britische Unternehmen unterstützt, die von Covid-19 betroffen sind.

Matthew Bray, CEO von SatSense, sagte: „Die SatSense-Gründer haben Technologien, die einst nur Regierungen und Forschungsinstituten zur Verfügung standen, für den täglichen Geschäftsgebrauch zugänglich gemacht. Unser System ist das einzige, das sofortigen Zugriff auf hochpräzise Daten nahezu in Echtzeit über große Gebiete hinweg bietet.

„Der Service wird angesichts der Auswirkungen des Klimawandels umso wichtiger. Da heißere Sommer und feuchtere Winter die saisonalen Veränderungen der Bodenverhältnisse verschärfen, können wir die am stärksten betroffenen Gebiete identifizieren und Warnungen zu gefährdeten Infrastrukturen oder Liegenschaften geben. “

SatSense wurde vor drei Jahren von den beiden Professoren der University of Leeds, Tim Wright und Andy Hooper, ins Leben gerufen, die zusammen 35 Jahre Erfahrung in der Verwendung von Satellitentechnologie und Algorithmen zur präzisen und genauen Messung von Bodenbewegungen haben.

Will Clark, Head of Equity bei Mercia, sagte: „Die Senkung ist nicht nur ein kostspieliges Problem für Immobilienbesitzer, sondern auch eine große Gefahr. Erdrutsche, das Versagen von Brücken oder Dämmen und sogar Dolinen können zu weit verbreiteten Störungen und zum Tod führen.

„Die Technologie von SatSense stellt eine grundlegende Änderung unserer Fähigkeit dar, Websites aus der Ferne zu überwachen und Änderungen frühzeitig zu erkennen. Wir glauben, dass es ein Potenzial für den weltweiten Einsatz hat, um Kosten zu senken und zukünftige Katastrophen zu verhindern. “

Ihre Kommentare

Lesen Sie unsere Kommentarpolitik hier