Royal Mail Drohnen Testflug
Eine Windracers-Drohne, die bis zu 100 kg tragen kann, ist Teil des Versuchs von Royal Mail, abgelegene Gebiete auf den Scilly-Inseln zu erreichen

Royal Mail liefert Drohnenversuche

 | 

Karl Tomusk

Royal Mail hat die ersten außer Sichtweite befindlichen autonomen Drohnenflüge zwischen dem britischen Festland und einer Insel angekündigt, bei denen Lieferungen auf die Scilly-Inseln getestet wurden.

Mit einer Windracers-Drohne liefert der Test - eine Route von 70 Meilen außer Sichtweite - PSA und Testkits an die am stärksten gefährdeten und abgelegensten Gemeinden der Inseln.

Eine weitere von Skyports betriebene Drohne wird dann verwendet, um Gegenstände zu einer Reihe von Lieferpunkten auf den Inseln zu transportieren.

Wenn die Drohnen oder abgeschraubten Luftfahrzeuge bei schlechten Wetterbedingungen ohne Gezeitenstörungen fliegen können, können sie Orte erreichen, die für andere Fahrzeuge schwer zu navigieren sind.

Zwischen den zweimotorigen Windracern, die bis zu 100 kg tragen können, und der kleineren vertikalen Skyports-Drohne zum Starten und Landen wird der Versuch zeigen, wie verschiedene UAVs verwendet werden können, um sich gegenseitig zu ergänzen.

Während sich die Studie zunächst auf die Lieferung von PSA und Testkits konzentriert, könnte sie bahnbrechende Auswirkungen auf Unternehmen in einer Vielzahl von Sektoren haben - obwohl die regelmäßige Verwendung in Städten noch weit entfernt ist.

Ländlich zuerst

Scilly Skyports Drohne

Die Skyports-Drohne auf den Scilly-Inseln

Alex Brown, Betriebsleiter bei Skyports, sagte: „Die Art und Weise, wie es eingeführt wird, ist zunächst ländlich. Und das liegt daran, dass hier die behördlichen Genehmigungen von der Zivilluftfahrtbehörde eingeholt werden können, weil das Risiko geringer ist. “

Drohnenlieferungen haben in städtischen Gebieten derzeit eine geringere Priorität. Abgesehen von regulatorischen Herausforderungen in geschäftigen Städten summiert sich der finanzielle Fall nicht so wie an isolierten Orten, an denen der Transport kompliziert und zeitaufwändig sein kann.

Brown sagte: „Sie ersetzen eine Person, die einen Van fährt, die dann an einem Hafen auf eine Fähre wartet und dann an Bord der Fähre geht und dann drei Stunden wartet und dann aussteigt. Es ist ein wirklich langer, teurer Teil der Lieferkette.

„So macht es heute finanziell Sinn. Wir können diesen Preis absolut unterbieten: Die Lieferung von Drohnen kann viel, viel billiger. Das Gleiche gilt nicht - im Allgemeinen, aber es gibt Ausnahmen - für städtische Lieferungen. “

Kurz- bis mittelfristig werden Drohnenlieferungen wahrscheinlich keinen wesentlichen Einfluss darauf haben, wo Unternehmen ihre Lager oder ihre Logistik ansiedeln. Die Auswirkung wird sein, wen sie erreichen können und wie effizient sie Waren an Orte transportieren können, die sie zuvor nicht leicht erreichen konnten.

Der Logistikriese DB Schenker hat im vergangenen Jahr in das Mobilitäts-Startup Volocopter investiert und eine Drohne entwickelt, die bis zu 200 kg tragen kann. Die Frage für sie ist, wie sie diese schweren Pilotdrohnen an Schlüsselstandorten in ihre Logistikverteilungszentren integrieren können.

Während Drohnenlieferungen für Alltagsgegenstände in Städten wahrscheinlich eines Tages stattfinden werden, wird der Schwerpunkt weiterhin auf der Lieferung wesentlicher Güter und Dienstleistungen für Menschen in ländlichen Gemeinden liegen.

Nächste Schritte

Skyports arbeitet mit der CAA zusammen, um regulatorische Herausforderungen zu lösen, insbesondere im Zusammenhang mit dem Luftraum und den Risiken für andere Flugzeuge, während weiterhin an Versuchen gearbeitet wird.

Wie die Royal Mail hat sich der NHS mit Skyports zusammengetan, um Versuche in realen Umgebungen durchzuführen und Tests und Proben an andere isolierte Gemeinden zu liefern. Brown rechnet damit, dass 2022 das Schlüsseljahr für die Lieferung von Drohnen in Großbritannien sein wird, in dem dann der permanente tägliche Betrieb beginnt.

In der Zwischenzeit sind die Isles of Scilly-Versuche ein wichtiger Meilenstein für Drohnenflüge in Großbritannien. Royal Mail ist der erste britische Paketdienstleister, der Post in einem außer Sichtweite befindlichen autonomen Flug auf eine britische Insel liefert. Das Unternehmen ist auch das erste Unternehmen, das Drohnenflüge zwischen den Inseln ausprobiert.

Nick Landon, CEO von Royal Mail, sagte: „Zwei weitere große Neuheiten in Großbritannien sind für uns von enormer Bedeutung, und wir sind unglaublich stolz darauf, Wege zu finden, um die entlegeneren und isolierteren Gemeinschaften zu unterstützen, denen wir dienen. Dies ist Teil unseres ständigen Bestrebens, die besten und innovativsten Technologien in unser Netzwerk zu integrieren.

„Wir haben seit Beginn der Pandemie einen enormen Anstieg des Paketvolumens festgestellt. Dies ist nur eine der Möglichkeiten, mit denen wir unsere Postboten und Postfrauen dabei unterstützen möchten, schnelle und bequeme Dienstleistungen für alle unsere Kunden bereitzustellen und gleichzeitig unsere COXNUMX-Emissionen zu senken . ”

Die Studie ist ein von der Regierung finanziertes Projekt, das von Royal Mail, DronePrep, Skyports, Consortiq, der University of Southampton, Excalibur Healthcare Services und Windracers entwickelt wurde.

Ihre Kommentare

Lesen Sie unsere Kommentarpolitik hier