Die Gründer von Nomad Homes Helen Chen, Dan Piehler und Damien Drap
Die Gründer von Nomad Homes Dan Piehler, Helen Chen und Damien Drap (von links nach rechts)

Die Digitalisierung von Resi schreitet voran, während Nomad Homes 20 Millionen US-Dollar einsammelt

 | 

Karl Tomusk

Um den gesamten Immobilienkaufprozess in der gesamten EMEA-Region zu personalisieren, sicherte sich das Proptech-Startup eine Series-A-Finanzierung in Höhe von 20 Millionen US-Dollar, um seine Expansion in der Region zu beschleunigen

  • Etwas Abonnieren PlaceTech Weekly kostenlos, um weitere Artikel wie diesen zu erhalten

Nomadenhäuser fordert Benutzer auf, einige Fragen zu beantworten, und findet Eigenschaften, die diesen Kriterien entsprechen. Als Buy-Side-Agent verhandelt das Unternehmen Preise, kümmert sich um die Dokumentation und führt für Käufer „das Kritische, das Langweilige und alles dazwischen“ durch.

Ziel ist es, eine Lücke auf dem Wohnungsmarkt der Region zu schließen. Nomad, das in Paris und Dubai tätig ist, sagte: „Obwohl Immobilien in der gesamten Region über 20 Billionen US-Dollar repräsentieren, ist der Markt immer noch von gefälschten und doppelten Angeboten und keinen Preisdaten übersät, um den wahren Wert eines Hauses zu verstehen.

„Der Kauf eines Eigenheims bleibt offline und ohne Agenten auf der Käuferseite, sodass potenzielle Eigenheimkäufer ohne Vertretung oder Unterstützung bei dem wahrscheinlich größten finanziellen Vermögenswert eines Verbrauchers bleiben.“

Unter der Leitung der Ex-Twitter-Führungskräfte Dick Costolo und Adam Bains 01 Advisors und The Spruce House Partnership wird die Finanzierungsrunde dazu beitragen, das Startup in Südeuropa auszubauen und seine Produktentwicklung voranzutreiben.

Costolo sagte, er glaube, dass Nomad „die Zukunft der Immobilien in der gesamten EMEA-Region gestaltet“ und fügte hinzu: „Was das Team aufbaut, ist die Erhöhung der Marktliquidität und die Vereinfachung des Verbrauchererlebnisses.“

Nomad wurde von Helen Chen, Dan Piehler und Damien Drap gegründet, die zusammen über Erfahrung bei Uber, Blackstone und der Vermögensverwaltungsplattform Addepar verfügen.

Chen sagte: „Wir haben uns zum Ziel gesetzt, die wichtigste persönliche und finanzielle Entscheidung in Ihrem Leben zu vereinfachen. Wir glauben, dass die Kombination aus Technologie und personalisiertem Kundenerlebnis es unseren Kunden ermöglicht, ihr Zuhause mit Vertrauen zu kaufen.

„Ein Großteil dieses Vertrauens kommt von dem MLS [Multiple Listing Service], den Nomad erstellt, der Hauskäufern die Daten und die Transparenz bietet, um diese Entscheidung zu treffen. Wir sind wie ein Transaktions-Zillow, aber in EMEA.“

Floß von resi hebt

Investoren haben in letzter Zeit Millionen in Start-ups gesteckt, die den Wohnungsmarkt auf verschiedene Weise digitalisieren wollen.

Zwei US-Startups, June Homes und Blueground, hatten sammelte zusammen 308 Millionen US-Dollar September zwischen ihnen. Die beiden Unternehmen versuchen, den aus ihrer Sicht steigenden Bedarf an flexiblem Wohnen neben flexiblem Arbeiten zu erschließen.

Anfang dieses Jahres hat der Online-Immobilienmakler Emoov ein iBuyer-Produkt auf den Markt gebracht in Großbritannien, das den Nutzern einen schnellen Verkauf ihrer Immobilie durch ein ähnliches Geschäftsmodell wie Opendoor verspricht, das US-Unternehmen, das letztes Jahr mit einem SPAC-Deal in Höhe von 4.8 Milliarden US-Dollar an die Börse ging.

Auch traditionelle Immobilienunternehmen haben sich an der Aktion beteiligt, darunter JLL, das kürzlich einen Airbnb-Rivalen gestartet, JLL Kurzaufenthalte.

Ihre Kommentare

Lesen Sie unsere Kommentarpolitik hier