PlaceTech Talks Resi Panel 2 Screenshot (2)

PlaceTech spricht über Wohnimmobilien | Mit wählerischeren Mietern Schritt halten

Wie kann proptech Entwicklern helfen, die beweglichen Teile auf dem sich schnell entwickelnden Wohnimmobilienmarkt im Auge zu behalten?

Gefördert von Mallcomm, Bruntwood Works und Morgan Sindall Construction und gesponsert von Dan Hughes, Gründer von Alpha Property Insight, PlaceTech's Die jüngste Veranstaltung befasste sich mit Trends in einem schnelllebigen Markt, der immer noch mit Fragen der Erschwinglichkeit und der Befriedigung der Nachfrage zu kämpfen hat, ganz zu schweigen von den Belastungen durch die Covid-Pandemie.

Sponsor Logos transparent gruppiert

Sehen Sie sich das Video der Veranstaltung unten an

Panel Eins

  • Tomer Bercoviz, Gründer von Vonder
  • Honor Barratt, Geschäftsführer, Birchgrove
  • Jo Winchester, Geschäftsführer, CBRE
  • Anthony Breach, Senior Analyst, Zentrum für Städte

In der ersten Podiumsdiskussion wurden wichtige Punkte dargelegt, wie die Märkte von Covid beeinflusst wurden und was die Branche als Reaktion darauf getan hat.

Jo Winchester Der Wohnsektor ist führend: „In den letzten fünf Jahren ist der Markt für zweckgebundene Studentenunterkünfte gereift, obwohl die meisten Städte noch über Kopffreiheit verfügen.

„Der Co-Living-Markt ist noch neu, aber es gibt definitiv eine Marktlücke für gut gestaltete Einpersonenhäuser. Die Menschen wollen eine professionell verwaltete Unterkunft mit großen sozialen Räumen. Die Planungsseite ist jedoch immer noch eine große Herausforderung.

„Im Allgemeinen stehen die‚ Bettsektoren '- Studenten, Zusammenleben, Leben im Ruhestand - an der Spitze der ESG, vor den gängigen Geschäftsgebäuden, vor allem, weil wir normalerweise neue Produkte nach modernen Standards entwickeln.

„Ich kenne Technologie für die soziale Seite und kenne einen Bediener mit einer App, der Bewegungen verfolgt - welche Bereiche des Gebäudes wann verwendet werden, um zukünftige Entwürfe zu verfeinern. Und es gibt Dinge wie kontaktlose Schließsysteme, die sich ideal für eine Pandemie eignen. “

Downing Manchester

Downing Living führt nach einer rechtlichen Vereinbarung im März 2,200 ein Co-Living-Programm mit 2021 Wohneinheiten in der First Street von Manchester durch

Anthony Breach sagte: „Es gibt einige Trends, die der Covid-Erzählung„ Jeder flieht aus der Stadt “widersprechen. Airbnb-Lets halten im Vergleich zu Hotels. Einige Leute in Hausanteilen in Städten ziehen aus, sie wollen keine langfristigen Verpflichtungen eingehen, also vereinbaren Sie monatliche Rolling-Verträge, bevor Sie zurückziehen. Dies deutet darauf hin, dass die grundsätzliche Attraktivität von Städten unverändert bleibt.

„Bei Vermietungen in London sind die Preise für größere Immobilien stark gesunken - die Menschen wollen unbedingt aus den Hausanteilen heraus. Könnte dies zu einem professionelleren Marktsegment führen? Kleinere Einzelbetten könnten das fehlende Puzzleteil in städtischen Wohngebieten sein.

„Die Digitalisierung kann helfen, den lokalen Planprozess von einer zufälligen Checkliste widersprüchlicher Richtlinien auf einen kartenbasierten Ansatz umzustellen und klar zu machen, was ein Entwicklungsbereich ist und was geschützt ist. Digital kann ein regelbasierteres und weniger konfrontatives System ermöglichen, das schneller arbeitet und hoffentlich günstiger ist. “

Tomer Bercoviz sagte: „Die Menschen brauchen Gemeinschaften, und vor allem nach Sperrzeiten haben wir Menschen gesehen, die nach der sozialen Erfahrung des Zusammenlebens suchen und gemeinsame Räume sicherer nutzen. Die Menschen suchen nach sicheren, flexiblen Wohnerfahrungen, die auch ihre Arbeitsbedürfnisse berücksichtigen können. Sie sind bereit, mehr für Wohnraum auszugeben, um die bestmögliche Erfahrung zu machen. Wir möchten mehr Zusammenleben und BTR in der Nachbarschaft sehen: Die Menschen geben jetzt frei, dass sie nicht in der Innenstadt sein müssen. Denken Sie also darüber nach.

„Für uns gibt es drei Schlüsseltechnologiebereiche mit der Technologie: Immobilienverwaltungssysteme, eine App, die unseren Kunden soziale, sichere Interaktion und organisatorische Informationen in einem One-Stop-Shop bietet und alles GDPR-konform macht. Das dritte ist der Net Promoter Score, der das Feedback und unsere kontinuierliche Verbesserung unterstützt.

Es ist nicht überraschend, dass im letzten Jahr viele Aktivitäten rund um das Seniorenleben stattgefunden haben. Ehre Barratt sagte: „Wir haben viele krisengeschüttelte Menschen gesehen, die Kontakt aufgenommen haben und verzweifelt daran interessiert sind, während der Sperrungen nicht allein zu bleiben. Ich bin mir immer noch nicht sicher, ob der Stress all dies einen anhaltenden Einfluss auf die Branche haben wird.

„Covid hat die Art und Weise, wie wir Gebäude verwalten, grundlegend verändert. In diesem Haus haben wir jetzt zwei Mitarbeiter, die als Ersatztöchter fungieren: Die Leute brauchen immer noch ihre Kinder, um Dinge zu tun und ihre Anwälte zu sein. Das sind zwei Jobrollen, die es letztes Jahr nicht gab. Sie sind jetzt unsere meistbeschäftigten Leute.

„Die Pandemie hat uns gezwungen, Technologien einzuführen, die uns Jahre gekostet hätten: Wir haben jetzt eine App, da wir zuvor nicht sofort mit allen Familien kommunizieren konnten. Es erzählt mir alle Aktivitäten, die jeder macht. Wir haben jetzt auch Systeme, die sicherstellen, dass alles getan wird, um mit den Reinigungsanforderungen Schritt zu halten. “

Barratt schloss: "Als Land tun wir nicht genug, um eine alternde Bevölkerung zu planen, aber es gibt eine Geldmauer, die bereit ist, sich in Seniorenleben zu stapeln. Wir könnten unsere Aktivität verdreifachen, wenn wir die Ressource hätten."

Panel Zwei

  • Gonzalo Marquesini, Gründer von RenKap
  • Jim Eaton-Terry, Chief Technology Officer von Quintain
  • Jamie Campbell, Mitbegründer und Geschäftsführer von Fronted
  • Samantha Kempe, Mitbegründerin von IMMO Capital

Sollten Investitionen folgen, könnte durch eine bessere Nutzung der Technologie eine Million weitere Haushalte vorgezogen werden, hörte unser zweites Gremium.

Gonzalo MarquesiniDas Unternehmen möchte dazu beitragen, die Entwicklung von Industriebrachen an öffentlichen Standorten zu beschleunigen. Er sagte:

„Großbritannien will 300,000 Häuser pro Jahr bauen, weiß, dass 340,000 nachgefragt werden, liefert aber nur 180,000. Welche andere Branche hat eine solche Lücke ständig nicht geschlossen?

„Daten können helfen, aber es gibt große Probleme: Die lokalen Behörden wissen nicht immer, was sie besitzen und was entwickelt werden kann. Wir identifizieren Standorte, führen Untersuchungen und Machbarkeit durch. Wir können eine Antwort darauf bekommen, was entwickelt werden kann und was besser an den privaten Sektor verkauft werden könnte, viel schneller und mit weniger Beratungsgebühren.

„Jeder weiß, dass es eine riesige Menge an ungenutztem Brachland gibt, und die größeren Standorte stehen verständlicherweise im Mittelpunkt. Wir helfen dabei, diese kleinen Standorte mit 20 bis 40 Wohnungen realisierbar zu machen. In Großbritannien gibt es genug nicht genutztes Land, um 1 Million Häuser zu liefern und sechs Jahre ungedeckten Bedarf zu decken. “

Jim Eaton-Terry sagte: „Immobilien können beim Datenaustausch langsam sein, aber in der Entwicklung und im Bau haben sich die Dinge in den letzten Jahren weiterentwickelt, wobei BIM und weitere Daten in der Akquisitionspipeline enthalten sind. Bei anderen Unternehmen ist die Reife geringer. “

Eaton-Terry ist der Ansicht, dass der Unterschied in der Denkweise zwischen Immobilien- und Technologietypen noch verringert werden muss: „Ein Problem ist, dass Immobilienleute an große Projekte gewöhnt sind, anstatt zu beginnen und sich ständig zu verbessern. Es ist nicht unbedingt so, dass wir nicht die richtigen Leute haben, es geht um Struktur und Umwelt, um diese Dinge zu tun.

„Wenn Sie automatisch glauben, dass etwas Tausende kosten wird, werden Sie es nie tun: Die Tech-Denkweise versucht ein paar Tech-Lizenzen, bei denen einige möglicherweise funktionieren und andere nicht, aber es war kein Teil der Immobilienkultur.

„Einer der größeren Auswirkungen von Covid auf unsere Entwicklungen besteht darin, zu untersuchen, wie wir Community-Engagement-Prozesse auf virtuelle Weise aufbauen. Wir glauben, dass dies in Zukunft von Wert sein wird. Wir werden versuchen, in Zukunft eine verbesserte Online-Anzeige mit Live-Anzeigen zu kombinieren. “

Quintain Living Wembley Park

Die Wembley Park-Entwicklung von Quintain Living umfasst 2,400 Wohnungen inmitten eines 20-jährigen Masterplans für gemischte Nutzung

Sam Kempe waren sich einig, dass Kulturwandel der Schlüssel ist: „Es gibt nicht genug Techniker in Immobilienunternehmen, und große Immobilienunternehmen, die Menschen mit einer datenorientierten Denkweise einbeziehen, sind eine der größten Herausforderungen, die wir haben. Es braucht mehr Menschen, die eingebettet sind, um Champions zu sein, und darauf bestehen, dass jede einzelne Entscheidung datengesteuert ist. “

Sie sagte auch, dass mit Blick auf die ESG Institutionen, die sich seit langem auf Neubauten konzentrieren, ihre Aufmerksamkeit jetzt auf bestehende Wohnungen richten: „Die Kohlenstoffemissionen sind ein Problem für Investoren, und 10% der britischen Emissionen, die mit dem Bau zusammenhängen, sind ein Problem. Die ESG wandelt sich vom Kästchen-Ticking zu einer grundlegenden Komponente der Anlegerentscheidung.

„Mehrere Investoren interessieren sich jetzt für den vorhandenen Wohnungsbestand und recyceln ihn, um ihn zweckmäßig zu machen. Einfamilienhäuser sind in den USA als Anlageklasse sehr beliebt, und wir können sie hier bei Deals wie dem Kauf von Goldman Sachs sehen eines großen Portfolios im Januar"

Kempe fügte hinzu: „Auf der Vermietungsseite haben sich die Dinge mit virtuellen 360-Grad-Touren und einem vollständig digitalisierten Mietprozess schnell weiterentwickelt, und wir sehen jetzt, dass verschiedene Teile der Wertschöpfungskette dieselbe virtuelle Tour verwenden, anstatt den Prozess zu wiederholen. Die Menschen waren gezwungen, sich anzupassen, und das eröffnet so viele Möglichkeiten in einer oft archaischen Branche. “

Jamie Campbell sagte: „Wir versuchen, Lösungen für Mieter zu entwickeln und das Problem der Umzugskosten zu lösen. Es handelt sich um ein System, das auf dem Konzept des Open Banking und des Datenaustauschs basiert. Interessant für uns ist, wie wir den Zugriff auf Daten erweitern, um mit integrierten Services ein großartiges Kundenerlebnis zu erzielen.

„Wir wollen mehr Wirkung erzielen, damit Mieter nicht das Ende der Nahrungskette bilden. Mieter sind im Allgemeinen schwer betroffen, am ehesten beurlaubt oder nicht in der Lage, von zu Hause aus zu arbeiten, oder haben lokale Grünflächen. Um den Mieter zu stärken, ist ein wirklich preisgünstiges Kreditprodukt erforderlich, von dem wir glauben, dass es die Geschwindigkeit auf dem Markt erhöht und eine Menge Menschen freisetzt, die sich sonst nicht bewegen können.

Nach den Aussagen von Campbell sollte sich die Qualität des gemieteten Produkts verbessern: „Wir haben gesehen, dass die Menschen befähigt sind, weil sie ihre Zustimmung erhalten und bei ihrem Umzug wählerischer werden.“

  • Nehmen Sie an unserer nächsten Veranstaltung teil, PlaceTech Talks Retail + Leisure am 13. Mai. Kostenlos registrieren.

Ihre Kommentare

Lesen Sie unsere Kommentarpolitik hier