Placense
Placense-Mitbegründer Dan Gildoni (links) und Avi Hadas

Pi Labs unterstützt Placense, um die Wiederherstellung auf der Hauptstraße zu unterstützen

 | 

Karl Tomusk

Pi Labs hat den Standortinformationsanbieter Placense unterstützt, da das Startup, das jetzt insgesamt 5 Millionen US-Dollar gesammelt hat, Einzelhändler unterstützen will, indem es eine Erholung nach Covid High Street anführt.

Bei seiner ersten Investition in ein israelisches Unternehmen sagte Pi Labs, dass das Produkt von Placense einen „tiefgreifenden Einfluss“ auf die Erholung des Einzelhandels und die Anlagestrategien habe.

Das Startup liefert Einzelhändlern Daten darüber, wie Verbraucher mit Einzelhandelsumgebungen umgehen. Das Tool verwendet maschinelles Lernen, um Daten von Millionen mobiler Geräte in anonymisierte Standortanalysen umzuwandeln, mit denen das Verbraucherverhalten vorhergesagt werden kann.

Zum Beispiel bietet Placense, zu dessen Kunden Cushman & Wakefield zählt, Unternehmensdatensätze zu Kundenreisen, Einzugsgebieten, demografischen Merkmalen, Besuchshäufigkeit, Loyalität, Verweilzeit und beliebten Orten, an denen Menschen unterwegs sind.

Diese Datenebene sei nach Angaben des Unternehmens seit langem für E-Commerce-Mitarbeiter verfügbar, nicht jedoch für Einzelhändler mit physischen Standorten.

Hugo Silva, Investment Manager von Pi Labs, sagte: „Placense hat eine datengestützte Lösung entwickelt, die einen tiefgreifenden Einfluss sowohl auf die Erholung des Einzelhandels als auch auf umfassendere Portfolio-Anlagestrategien hat.

„Die richtigen Daten können für Unternehmen von großem Wert sein, insbesondere wenn sie versuchen, aus der anhaltenden Pandemie herauszukommen. Unsere Forschungen zur Zukunft des Einzelhandels waren ein Katalysator für unsere Investition in Placense, da wir sehen, dass Daten eine wichtige Rolle bei der Erholung auf der Hauptstraße spielen. “

Angesichts der strengen europäischen Vorschriften zum Datenschutz betont Placense, dass die Datenerfassung und -verwaltung GDPR-konform ist. Die Informationen, die sie an ihre Kunden weitergeben, müssen sowohl sehr detailliert als auch anonymisiert sein, um sicherzustellen, dass keine personenbezogenen Daten gefährdet sind.

Dan Gildoni, CEO und Mitbegründer von Placense, sagte: „Unser Produkt gibt die Macht wieder in die Hände der Immobilienbranche, um bessere, fundiertere und schnellere Entscheidungen zu unterstützen. Die Einzelhandelsbranche, die mit beispiellosen Umwälzungen konfrontiert war, nutzt die Daten und Erkenntnisse, die wir zur Verfügung stellen können, um sie neu zu definieren und wiederherzustellen.

„Da Datenschutz und Compliance im Mittelpunkt unseres Geschäfts stehen, können wir jeden Standort analysieren, um Nutzern, Vermögensverwaltern, Entwicklern und Maklern, die sie zuvor nicht erhalten konnten, sicher wertvolle Daten anzubieten. Wir freuen uns darauf, mit Pi Labs zusammenzuarbeiten und deren Ökosystem zu nutzen, um unser Geschäft zu skalieren und in dieser für die Immobilienbranche entscheidenden Zeit europaweit zu expandieren. “

Die Covid-19-Pandemie hat Probleme für Hauptstraßen auf der ganzen Welt verschärft. In Großbritannien gingen die Einzelhandelsumsätze im Geschäft im Dezember um 7.6% zurück, verglichen mit dem Stand vor der Sperrung, so das Amt für nationale Statistiken. Gleichzeitig stieg der Online-Einzelhandelsumsatz um 53.8%.

EU-weit ging der Einzelhandel zwischen Februar und April 20 um 2020% zurück, wobei besonders starke Rückgänge in Spanien und Italien um 33% zurückgingen.

Während sich die Welt langsam wieder öffnet, müssen Unternehmen sicherstellen, dass sie die Bedürfnisse, Anforderungen und Gewohnheiten der Kunden erfüllen. Wie Pi Labs argumentierte, kann ein besserer Zugriff auf Daten dazu beitragen, diese Wiederherstellung voranzutreiben.

Durch die Investition von Pi Labs kann Placense sein Engineering-Team bei der Entwicklung des Produkts erweitern und in neue Bereiche in ganz Europa expandieren. Das Investitionsportfolio von Pi Labs umfasst derzeit mehr als 50 Proptech-Unternehmen in Großbritannien und Europa.

Ihre Kommentare

Lesen Sie unsere Kommentarpolitik hier