Alex Notay
Als Experte für Placemaking und nachhaltige Entwicklung bekleidet Notay mehrere einflussreiche Positionen im Immobilienbereich

Notay tritt der Geospatial Commission bei

 | 

Karl Tomusk

Die britische Geospatial Commission hat Alexandra Notay, Placemaking und Investment Director bei PfP Capital, zur unabhängigen Kommissarin ernannt.

Notay ersetzt Dame Kate Barker und tritt der Kommission ein Jahr nach Gründung der Organisation bei seine Vision dass das Vereinigte Königreich bis 2025 über einen kohärenten nationalen Standortdatenrahmen verfügt.

Neben ihrer Funktion im Fonds- und Asset-Management-Bereich von Places for People ist Notay stellvertretende Vorsitzende des ULI UK Residential Council und Vorsitzende der Arbeitsgruppe der British Property Federation zu ESG-Wohnimmobilien.

Sie ist auch Mitglied des Build to Rent Committee von BPF und des ESG/Impact Investing Committee von AREF und ist nicht geschäftsführende Direktorin bei essensys.

Notay sagte: „Ich freue mich, der Kommission zu einem so wichtigen Zeitpunkt beizutreten. Ich bin immer daran interessiert, den effektiven Einsatz und den Ausbau von Technologie und Innovation sowohl in der Politik als auch in der Unternehmenspraxis zu unterstützen.

„Ich sehe die verbesserte und stärker integrierte Nutzung von Standortdaten als absolut integralen Bestandteil des Beitrags des Immobilieninvestitions-, Wohnungs- und Planungssektors zu unserer Erholung nach Covid.“

Geoinformationsmission

Notay schließt sich ein Jahr der Geoinformationsstrategie des Vereinigten Königreichs an, die vier wichtige „Missionen“ skizziert:

  • Förderung und Sicherung der Nutzung von Standortdaten einen bewiesenen Überblick über den Marktwert von Standortdaten zu geben, klare Richtlinien zu Datenzugriff, Datenschutz, Ethik und Sicherheit festzulegen und eine bessere Nutzung von Standortdaten zu fördern
  • Verbesserung des Zugangs zu besseren Standortdaten die Entwicklung neuer und bestehender Standortdaten zu rationalisieren, zu testen und zu skalieren, um sicherzustellen, dass sie auffindbar, zugänglich, interoperabel, wiederverwendbar und von hoher Qualität sind
  • Verbesserung der Fähigkeiten, Fähigkeiten und des Bewusstseins mehr Menschen mit den richtigen Fähigkeiten und Werkzeugen für die Arbeit mit Standortdaten zu entwickeln – über Organisationen und Sektoren hinweg – um den zukünftigen Bedarf Großbritanniens zu decken und die globale Entwicklung zu unterstützen
  • Innovationen ermöglichen um die kommerziellen Chancen für Innovation zu maximieren und die marktweite Einführung hochwertiger neuer Standorttechnologien zu fördern

Die Kommission veröffentlichte eine Update und Jahresplan im Juni, um die nächsten Schritte in der Strategie hervorzuheben. Diese schließen ein:

  • Veröffentlichung von Leitlinien zur Standortdatenethik bis Sommer 2022
  • Bereitstellung von Landnutzungspiloten zur Verbesserung der Auffindbarkeit und Zugänglichkeit von Landnutzungsdaten bis Herbst 2022
  • Einführung des dynamischen Beschaffungssystems für Weltraum- und Geodatendienste zur Vereinfachung und Verbesserung der Mechanismen für den Zugriff auf Standortdaten des öffentlichen Sektors bis Herbst 2021
  • Veröffentlichung eines Berichts über die Nachfrage nach Geodatenkompetenzen im Vereinigten Königreich bis Sommer 2021; Identifizierung weiterer Möglichkeiten und Ansätze zur Diversifizierung von Berufseinstiegspunkten für Geokompetenzen bis Frühjahr 2022
  • Bereitstellung der zweiten Phase des Wettbewerbs „Transport Location Data Innovation“ mit einer Investition von bis zu 4 Mio. £, um die besten und kommerziell tragfähigsten Pilotanwendungen von der ersten Phase bis zu „nahezu marktreifen“ Produkten oder Dienstleistungen bis Frühjahr 2022 voranzutreiben

Sir Bernard Silverman, Vorsitzender der Geospatial Commission, sagte: „Ich begrüße die Ernennung von Alex Notay in den Vorstand und freue mich darauf, mit ihr und dem Vorstand zusammenzuarbeiten, um den bedeutenden wirtschaftlichen, sozialen und ökologischen Wert des Standorts weiter zu erschließen.“ Daten und stellt sicher, dass Großbritannien in diesem Bereich weltweit führend ist.

„Ich möchte auch Dame Kate Barker meinen aufrichtigen Dank für ihren wertvollen Beitrag im Vorstand aussprechen, insbesondere für ihre fachkundige Beratung zur Wohnungs- und Landnutzungspolitik.“

Ihre Kommentare

Lesen Sie unsere Kommentarpolitik hier