Blick auf London vom Shard
Das britische Analysetool von MIAC bietet detaillierte Wohnraumtrends nach Standort, Größe und Art der Belegung

MIAC lanciert Mitbewerber für den Hauspreisindex

 | 

Karl Tomusk

Das globale Finanzrisiko-, Software- und Analysegeschäft hat eine granulare Wohnlandschaft geschaffen Immobilienanalyseplattform für Großbritannien mit Plänen, in naher Zukunft Vorhersagetools bereitzustellen.

Die Plattform bietet den Nutzern eine sofortige visuelle Aufschlüsselung der Hauspreise und Mietindizes nach einer Reihe von Merkmalen wie Standort (einschließlich nach Landkreis, Region, national und national ohne London), Art der Immobilie, Anzahl der Schlafzimmer und Art der Belegung (Eigentümer -bewohnt oder vermietet).

Unter Verwendung einer Kombination von Quellen, einschließlich Grundbuchdaten aus dem Jahr 1995, zielt die Immobilienanalyse von MIAC darauf ab, ein vollständigeres und detaillierteres Bild zu erstellen als andere Immobilienpreisindizes, die einen Teil des Marktes widerspiegeln und bestimmte Sektoren wie Buy-to- Lassen.

Für den Mietmarkt bietet MIAC die gleiche Granularität wie sein Hauspreisindex und beinhaltet die Möglichkeit, die Zinsdeckungsquoten im Laufe der Zeit zu verfolgen, um mit der Kreditrisikobewertung von Kauf- und Miethypotheken in der Zeichnungsphase zusammenzufallen.

Neben diesen Funktionen entwickelt MIAC Predictive Analytics für die Plattform, die zukünftige Trends extrapolieren würde. Die Entwicklung, so MIAC, stehe kurz vor dem Abschluss.

Darrel Welch, Geschäftsführer von MIAC Analytics, sagte: „Wir glauben, dass unsere Preis- und Mietindizes für Wohnhäuser die robustesten und am wenigsten volatilen in der Branche sind, und bieten unseren Kundenpartnern unübertroffene Einblicke in das relative Risiko und den Wert der Immobilien in an denen sie ein Interesse haben.“

Ihre Kommentare

Lesen Sie unsere Kommentarpolitik hier