Nornorm Anders Jepsen
Anstatt neue Geräte zu kaufen, können Nornorm-Benutzer das mieten, was sie brauchen, und es ändern, wenn sich die Anforderungen ändern

Das von Ikea unterstützte „Netflix of Furniture“ plant sein US-Debüt

Nornorm ermöglicht es Benutzern, Möbel für ihre Büros auf Abonnementbasis zu mieten, um Verschwendung zu vermeiden und die Kreislaufwirtschaft bei der Gestaltung von Arbeitsplätzen zu fördern.

  • Etwas Abonnieren PlaceTech Weekly kostenlos, um weitere Artikel wie diesen zu erhalten

Das Unternehmen, das vom schwedischen Möbelgiganten Ikea unterstützt wird, hat einen Vertrag mit der visuellen Kollaborationsplattform Miro abgeschlossen, um seine Büros auf der ganzen Welt auszustatten.

Nornorm wird Miros Hauptsitz in Amsterdam, seine Büros in Berlin und seine Arbeitsräume in Austin, Texas, einrichten. Der Deal markiert den Eintritt des Startups in den nordamerikanischen Markt.

Allgemeine Infos

Nornorm stellt für seine Kunden personalisierte Bürodesigns zusammen, installiert die Möbel und bietet eine App zur Verwaltung von Präferenzen wie der Schreibtischhöhe.

Das Geschäft basiert auf Flexibilität. Benutzer können ihre Einstellungen ändern und ihre Büroausstattung je nach Bedarf vergrößern oder verkleinern. Wenn ein Kunde sein Abonnement kündigt, zerlegt und sammelt Nornorm die Möbel, die dann repariert und in anderen Räumen verwendet werden.

Anders Jepsen, Mitgründer und CEO des Unternehmens, nannte das Modell in einem Interview mit „das Netflix der Möbel“. PlaceTech Anfang dieses Jahres.

Bei der heutigen Bekanntgabe des Deals sagte Jepsen: „Hybrides Arbeiten von überall aus ist gekommen, um zu bleiben. Immer mehr Arbeit wird in verteilten Teams erledigt, die gleichzeitig sowohl im physischen als auch im digitalen Raum zusammenarbeiten.

„Durch die Partnerschaft mit Miro können wir die Zukunft gestalten oder auf eine Weise arbeiten, die eine nahtlose Integration zwischen kollaborativen digitalen Umgebungen und anpassungsfähigen Arbeitsplatzlösungen im physischen Büro darstellt.

„Wir freuen uns nicht nur auf die Partnerschaft mit Miro, sondern auch darauf, die bessere Zukunft der Arbeit zu enthüllen, die es ermöglichen wird.“

Physisches und Digitales zusammenbringen

Neben der Einrichtung der Büros von Miro wird Nornorm eng mit dem Unternehmen zusammenarbeiten, „um anpassungsfähige und nachhaltige Räume zu schaffen, in denen Menschen gedeihen und inspiriert werden, ihr Bestes zu geben“.

Die Teams werden gemeinsam an Ideen arbeiten, um das Beste aus physischer Bürogestaltung und digitalen Arbeitswerkzeugen zu kombinieren.

Daaf Serné, Global Head of Workplace bei Miro, sagte: „In unseren Hubs schaffen wir Living Labs mit flexiblen Räumen, die so gestaltet sind, dass sie sich mit den Erfahrungen unserer Mitarbeiter weiterentwickeln. Und mit Nornorm haben wir einen Partner gefunden, der genauso engagiert ist wie wir, um die Möglichkeiten zu erkunden, eine neue Vision für die Zukunft der Arbeit und Zusammenarbeit zu schaffen.“

Ihre Kommentare

Lesen Sie unsere Kommentarpolitik hier