Omniflow Flytbase Drohne
Omniflow und FlytBase haben eine Lösung, die Drohnennetzwerke aus bestehender Infrastruktur erstellen könnte

Wie man aus Straßenlaternen ein Drohnennetzwerk baut

 | 

Karl Tomusk

Ein Drohnen-Software-Startup aus dem Silicon Valley und ein portugiesischer Smart-City-Technologieanbieter haben einen Weg gefunden, Infrastrukturnetzwerke für Drohnen aufzubauen, indem vorhandene Straßenlaternen nachgerüstet werden.

Durch den Einsatz der Drohnen-Automatisierungssoftware von FlytBase hat Omniflow sein Smart Pole-Produkt Omniled um einen Drohnen-Ladehub erweitert, der das Potenzial hat, überall mit Laternenmasten eingesetzt zu werden.

Omniled ist ein solar- und windbetriebener Aufsatz, der an der Oberseite von Straßenlaternen angebracht werden kann. Mit Batteriespeicher, ultraeffizienten LEDs, 5G-Konnektivität, Kameras und öffentlichem WLAN kann Omniled sie in multifunktionale, nachhaltige intelligente Geräte verwandeln.

In Zusammenarbeit mit FlytBase hat Omniflow ein Docking- und Ladepad für Drohnen in Omniled eingeführt. Die Software von FlytBase ermöglicht es Drohnen-Dienstleistern, ihre Drohnen und die Docking-Pads aus der Ferne zu steuern.

Die Software kann verwendet werden, um wiederholbare Missionen zu planen und zu planen und ausfallsichere Aktionen festzulegen, die bei Notfällen und Vorfällen automatisch ausgelöst werden.

Eines der Hauptmerkmale der Software, so FlytBase, ist das Präzisionslandemodul, das Drohnen genau ausrichtet, anfliegt und auf dem Ladepad landet.

Pedro Ruão, Mitbegründer und CEO von Omniflow, sagte: „Jeder Omniflow Smart Pole kann jederzeit aufgerüstet werden, um das Drohnen-Ladepad und 5G zu hosten, damit wir nachhaltige Netzwerke und Autobahnen für autonome Drohnendienste schaffen können.“

In einer Präsentation über das Produkt sagte Ruão, der ursprüngliche Zielmarkt sei die Notfallhilfe, aber ein auf Omniled-Geräten basierendes Drohnennetzwerk werde auch auf Lieferungen und Sicherheitsdienste abzielen.

Er fügte hinzu: „Wir glauben, dass die Elektrifizierung von Drohnen und autonomen Drohnenmissionen in naher Zukunft skaliert werden wird, daher bereiten wir unsere Lösungen vor, damit sie [Streetlights] nachgerüstet werden können, um das Drohnen-Ladepad aufzunehmen und dann alle Arten von Dienstleistungen anzubieten .“

Ein IKEA in Matosinhos, Portugal, konnte seinen Energieverbrauch für die Außenbeleuchtung um 94 % senken – mit einer vierjährigen Kapitalrendite –, indem es die Außenleuchten durch Omniled ersetzte, sagte Ruão. Da die Anlage solar- und windbetrieben ist und einen Batteriespeicher enthält, muss sie nur bei leerer Batterie ins Netz springen.

Die Zusammenarbeit mit Flytbase bedeutet, dass Orte wie dieser IKEA jetzt Drohnen-Startrampen und Tankstellen mit minimalen Änderungen an der bereits vorhandenen Infrastruktur unterstützen können.

Achal Negi, Director of Business Development bei FlytBase, sagte: „Wir steuern auf ein Zeitalter zu, in dem die Autonomie aus der Luft nahtlos in unser Leben integriert wird.“

Ihre Kommentare

Lesen Sie unsere Kommentarpolitik hier