Landsec 80 100 Victoria Street London
100 Victoria Street wird verwendet, um das HLK-Automatisierungssystem von BrainBox AI zu testen, während Landsec versucht, seinen Energieverbrauch zu senken

Wie Landsec seine Energieeffizienz-Lücke schließen will

 | 

Karl Tomusk

Der größte börsennotierte Büroentwickler Großbritanniens hat sich mit BrainBox AI zusammengetan, um die COXNUMX-Emissionen von Heizungs-, Lüftungs- und Klimaanlagen durch Automatisierung zu senken.

  • Etwas Abonnieren PlaceTech Weekly kostenlos, um weitere Artikel wie diesen zu erhalten

Beginnend mit einem Prozess in der Victoria Street 100 neben der Londoner Victoria Station, BrainBox KI wird versuchen, das HLK-System des Gebäudes mit einem Prozess zu optimieren, der laut eigenen Angaben den CO40-Fußabdruck einer Immobilie um XNUMX % reduzieren kann.

Die Plattform untersucht, wie ein Gebäude funktioniert, findet mögliche Verbesserungen und nimmt kontinuierlich „Mikroanpassungen“ am HLK-System vor. Entscheidungen, die keine menschliche Eingabe erfordern, werden durch den Zugriff auf Daten aus Gebäudesystemen wie BMS oder Zutrittskontrolle sowie aus Drittanbieterquellen für Wetter und Belegung getroffen.

BrainBox AI, das auf einer Fläche von 100 m² in 17 Ländern tätig ist, hat sein System im September in der Victoria Street 100 installiert.

Obwohl keine spezifischen Daten bekannt gegeben wurden, deuteten erste Ergebnisse darauf hin, dass das Gebäude auf dem richtigen Weg ist, um „erhebliche Energieeinsparungen und eine Reduzierung des COXNUMX-Fußabdrucks“ zu erzielen.

Jennie Colville, Head of ESG and Sustainability bei Landsec, sagte: „Wir sind uns bewusst, dass die Überbrückung der Leistungslücke in Gebäuden durch innovative Technologie erfolgen muss, die in der Lage ist, HLK-Systeme proaktiv zu optimieren, die eine große Quelle der Ineffizienz in Gebäuden sind.“

BrainBox hat geschätzt, dass etwa 45 % des Energieverbrauchs von Gewerbegebäuden aus HLK stammt, von denen 35 % verschwendet werden.

Die ESG-Ziele von Landsec

Der Entwickler versprach im November 2019, bis 2030 ein Netto-Null-Kohlenstoff-Unternehmen zu werden, und legte ein SBTI-validiertes wissenschaftsbasiertes CO70-Reduktionsziel fest. Zu den Plänen gehört, die absoluten CO2030-Emissionen bis 2013 gegenüber dem Basisjahr 14/XNUMX um XNUMX % zu reduzieren.

In einem Bericht der Nachhaltigkeitsberatung EcoAct wurde Landsec kürzlich als das leistungsstärkste Unternehmen des FTSE 100 eingestuft – und weltweit an dritter Stelle unter den börsennotierten Unternehmen nach Microsoft und Apple – in Bezug auf Pläne zur COXNUMX-Reduzierung und Berichterstattung.

In dem Bericht heißt es, dass Landsec „konsequent die Best-Practice-Emissionsberichterstattung“ und die Anpassung an die Empfehlungen der Task Force on Climate-related Financial Disclosures erreicht hat.

Sam Ramadori, CEO von BrainBox AI, sagte: „Landsecs Engagement, ein Branchenführer im Bereich Nachhaltigkeit zu sein, ist lobenswert, und wir freuen uns, als Partner für saubere Technologie zu unterstützen.“

Hier klicken um die Netto-Null-Strategie von Landsec zu lesen.

Ihre Kommentare

Lesen Sie unsere Kommentarpolitik hier