Mark Smukler Flow

Wie Flow „Uber“ macht, um Londons Büros auf Abruf freizuschalten

Dank eines Startups des Serial-Tech-Gründers Mark Smukler können Londoner auf ihrem Telefon nach verfügbaren Schreibtischen suchen und für den Zugang so wenig oder so lange bezahlen, wie sie benötigen.

Smukler hat seine Wohnverwaltungsplattform Bixby Anfang 2020 an Hello Alfred verkauft und ist nach 18 Monaten Earn-Out wieder auf der Startup-Reise mit Menge.

Smukler sah die „große Resignation“ und den Trend zum Arbeiten von zu Hause aus und begann nach Lösungen zu suchen, um den Wandel der Arbeits- und Lebensmuster zu nutzen.

Er fand heraus, dass es Hot-Desking-Dienste wie gab Flüssiger Raum, Tagungsbucher . Deskpass. Smukler glaubt jedoch, dass keiner die Unmittelbarkeit und reibungslose Erfahrung bot, nach der er suchte, die eine Mitgliedschaft oder Vorausbuchung vermeiden und näher an Lime Bikes oder Uber sein würde.

„Die Art und Weise, wie wir mit den Räumen, Orten und Erfahrungen um uns herum interagieren, verändert sich wie nie zuvor. Aufgrund der Zunahme von Richtlinien für Remote- und Hybridarbeit verfügen die Menschen über mehr Autonomie als je zuvor und bevorzugen Flexibilität, Abwechslung und Spontaneität gegenüber langfristigem Engagement. Flow bietet die reibungslose Auffindbarkeit und Zugänglichkeit, nach der sich Menschen sehnen, und ermöglicht es ihnen, durch Räume zu fließen, je nachdem, welche Umgebung sie gerade wollen oder brauchen.“

Flow-Screenshot 2

Die Menschen möchten flexibler interagieren und Immobilien müssen mit einem passenderen Angebot reagieren – Smukler glaubt, dass es eine Chance für einen verbraucherorientierten Weg gibt, diese Angebots-Nachfrage-Lücke zu lösen.

Was ihm fehlte, war ein flexibler Zugang. Eine In-App-Karte ermöglicht die sofortige Entdeckung des Weltraums, gefolgt von sofortigem Zugriff und Bezahlung der genutzten Zeit pro Minute oder Stunde. Der Preis beträgt in der Regel 1-10 £/Stunde. Der Standortbetreiber steuert die Preisgestaltung. Bisher haben sich 50 Standorte angemeldet: 30 Büros, 10 Fitnessstudios und 10 Spas. Bis Ende des Jahres sollen 300 Standorte angemeldet sein.

Smukler und sein kleines Team haben Betreiber gefunden, die gerne neue Dinge ausprobieren, während sie nach schwierigen 18 Monaten Geld suchen. Laut Smukler erzielen Betreiber mit Flow in der Regel 20 bis 30 % mehr Umsatz. Er möchte, dass der Prozess für die Eigentümer und Verwalter „unsichtbar“ ist und sie nicht mit Administration belasten.

Die ersten Anmeldungen waren „Mom-and-Pop“-Betreiber mit ein bis drei Standorten, aber jetzt haben Gespräche mit größeren Betreibern wie Serviced-Office-Anbietern begonnen Huckletree . Für ein.

Indem Smukler in den frühen Beta-Monaten Freunde und Familie gebeten hat, sich anzumelden und einzuladen, hat sich seit März 150 Benutzer in ganz London angemeldet. Diese Early Adopters nutzen die App durchschnittlich zweimal pro Woche und geben zwischen 50 und 100 £ pro Monat aus.

Flow-Screenshot 1

Wenn es ihm gelingt, das „Playbook“ für Space-as-a-Service in London erfolgreich zu schreiben, hofft Smukler, Flow weltweit zu verbreiten und innerhalb von fünf Jahren in allen größeren Städten zu sein.

Flow wird sich zu gegebener Zeit von Büro, Fitness und Wellness auf andere vertikale Märkte ausweiten. Kriterien sind ein kontrollierter Zugang zum Raum, wie Drehkreuze oder Schranken, und ein Festpreismodell.

Smukler sammelte 150,000 Pfund von Entrepreneurs Roundtable Accelerator in seiner Heimat New York City und begann bewusst klein, um den Druck eines schwergewichtigen VC zu vermeiden, der ihm im Nacken sitzt.

Ihre Kommentare

Lesen Sie unsere Kommentarpolitik hier