Nationales Graphen-Institut 2
National Graphene Institute an der University of Manchester, wo Graphen erstmals 2004 isoliert wurde

Die Revolution des Graphen-Betons beginnt im Fitnessstudio in Wiltshire

 | 

Karl Tomusk

Eine 10-minütige Fahrt von der prähistorischen Stätte Stonehenge entfernt, treibt ein Fitnessstudio die Baubranche mit einem ersten seiner Art mit Graphenbeton in die Zukunft.

Ein Produkt namens Concretene wurde von der University of Manchester und dem von Alumni geführten Bauunternehmen Nationwide Engineering entwickelt und entfernt 30 % des Materials und der gesamten Stahlbewehrung, die in Beton benötigt werden, indem winzige Mengen von Graphen eingeführt werden.

Die Reduzierung des Materials könnte die Umweltbelastung der Branche erheblich reduzieren, da allein Beton etwa 8 % der weltweiten COXNUMX-Emissionen verursacht.

Das Fitnessstudio Southern Quarter im Solstice Park in Amesbury wird diesen Sommer mit der weltweit ersten Bodenplatte aus Beton eröffnet.

Graphen wurde 2004 an der University of Manchester isoliert und ist ein sehr starkes, flexibles Material, das aus einer einzigen Schicht von Kohlenstoffatomen besteht.

Wenn es mit flüssigem Beton vermischt wird, fungiert Graphen als mechanischer Träger und als Katalysatoroberfläche für einen Prozess namens Hydratation, der zu einer besseren Haftung im mikroskopischen Maßstab führt, wenn der Beton aushärtet. Dies verleiht dem Endprodukt verbesserte Festigkeit, Haltbarkeit und Korrosionsbeständigkeit.

Da Concretene wie Standardbeton verwendet werden kann, sind keine neuen Geräte oder Schulungen erforderlich.

Nationwide Engineering schätzt, dass Kunden im Vergleich zu herkömmlichem RC10-Beton Einsparungen von 20-30 % erzielen könnten, wobei die zusätzlichen Kosten für Concretene durch die Reduzierung des Materialbedarfs ausgeglichen werden.

Craig Dawson, Anwendungsmanager im Graphene Engineering Innovation Center, sagte: „Wir haben eine Additivmischung auf Graphenbasis hergestellt, die am Einsatzort unterbrechungsfrei ist. Das heißt, wir können unser Additiv direkt in der Mischanlage, in der der Beton produziert wird, als Teil ihrer bestehenden Anlage dosieren, sodass sich weder an der Produktion noch an den Bauarbeitern, die den Boden verlegen, ändert.

„Wir konnten dies durch eine gründliche Untersuchung der von uns verwendeten Materialien – zusammen mit unseren Universitätskollegen aus dem Fachbereich Maschinenbau, Luft- und Raumfahrt – und wir können diesen Ansatz auf die Verwendung von Graphen jedes Lieferanten zuschneiden, so dass wir nicht verpflichtet sind an einen einzigen Lieferanten.

„Dies macht Concretene zu einem praktikableren Angebot, da die Versorgungssicherheit erhöht wird.“

Die Forschung der University of Manchester zu Graphen hat gezeigt, dass das Material ein sehr breites Anwendungsspektrum hat, unter anderem bei der Behandlung von PTSD, der Herstellung von Gehirnimplantaten zur Bekämpfung von Erkrankungen wie Epilepsie und der Entwicklung haltbarerer Laufschuhe.

Ihre Kommentare

Lesen Sie unsere Kommentarpolitik hier