Grüne Gebäude von Envio Systems
Anstehende Planungsreformen stellen eine „kritische Chance“ dar, Umweltziele zu erreichen, sagte der UKGBC

Regierung warnte: Stellen Sie die Natur in den Mittelpunkt der Planung von Reformen

 | 

Karl Tomusk

Mehr als 100 Branchenführer – darunter von CBRE, British Land und Legal & General – haben einen Brief unterzeichnet, in dem die Regierung aufgefordert wird, einen Netto-Null-Übergang, die Erholung der Natur und die Klimaresistenz in das Herzstück des neuen britischen Planungssystems zu integrieren.

Der vom UK Green Building Council und der Aldersgate Group koordinierte Brief forderte Premierminister Boris Johnson auf, sicherzustellen, dass das bevorstehende Planungsgesetz mit den Dekarbonisierungszielen des Climate Change Act in Einklang steht und plant, den Rückgang der Natur im Environment Bill umzukehren.

„Trotz der jüngsten Veränderungen bleibt die Planung Teil eines Systems, das nicht das Tempo des Wandels oder die Qualität der Entwicklung liefert, die wir brauchen, um unsere rechtlichen Verpflichtungen erfolgreich zu erfüllen“, heißt es in dem Brief.

Obwohl der Future Home Standard, Design Codes und Future Buildings Standard ein „positiver Schritt“ sind, reichen sie nicht aus, um eine „wirklich widerstandsfähige, nachhaltige Entwicklung im ganzen Land“ zu erreichen.

UKGBC nannte die bevorstehenden Planungsreformen eine entscheidende Gelegenheit, eine Strategie für eine dekarbonisierte, klimaresistente Wirtschaft zu entwickeln.

Aber, Pläne in der Rede der Königin Der letzte Monat war kurz und die Unterzeichner äußerten Bedenken, dass es nicht genügend Verpflichtungen für das Planungsgesetz gegeben habe, um einen strategischen Ansatz auf Netto-Null voranzutreiben.

Der Brief forderte:

  • Das neue Planungsgesetz, das sich direkt an das Netto-Null-Ziel des Vereinigten Königreichs und die im Umweltgesetz festgelegten Ambitionen für die Natur ausrichtet und unterstützt
  • Klarheit darüber, wie die für „Wachstum“ zugewiesenen Flächen mit dem Erreichen von Netto-Null, der Sicherung der Erholung der Natur und der Entwicklung einer gegen die Auswirkungen des Klimawandels widerstandsfähigen Entwicklung vereinbar sind
  • Wirklich verbessertes Schutzniveau bei der Planung von Ausweisungen im Umweltgesetz, die die Erholung der Natur unterstützen sollen
  • Erhöhte Ressourcen- und Qualifikationsunterstützung für lokale Planungsbehörden, um ihre Fähigkeit zu unterstützen, lokale Ziele festzulegen und mehrere Ziele in ihren lokalen Gebieten zu erreichen

Julie Hirigoyen, CEO von UKGBC, sagte: „Die Planung ist Teil eines umfassenderen Systems, das derzeit weder die Qualität noch die Quantität der Wohnungen liefert, die erforderlich sind, um die ökologischen und sozialen Herausforderungen zu bewältigen, denen wir gegenüberstehen, und die anstehenden Reformen müssen Teil eines kohärentes, langfristiges Engagement der Regierung für den Umweltschutz – eines, das Entwicklern Klarheit über kohlenstoffarme, naturfreundliche Investitionen verschafft.

„Die Zahl der Unternehmen, die heute zusammenkommen, um diesen Brief zu unterstützen, zeigt die klare Forderung, dass der Klimawandel im Mittelpunkt unseres Planungssystems steht, und ich fordere die Regierung auf, auf die Industrie zu hören und die in diesem Brief dargelegten Ambitionen zu erfüllen.“

Signe Norberg, Head of Public Affairs and Communication bei der Aldersgate Group, fügte hinzu: „Um bis 2050 Netto-Null-Emissionen zu erreichen und den Rückgang der natürlichen Umwelt umzukehren, ist es wichtig, dass das Planungssystem diese Aspekte im Herzen des neuen vollständig integriert Gesetzgebung. Indem die Regierung einen darauf abgestimmten strategischen Planungsansatz vorschlägt, kann die Regierung Investitionen des Privatsektors freisetzen, Arbeitsplätze schaffen, wichtige kohlenstoffarme Fähigkeiten entwickeln und zukunftsfähige Häuser bauen.“

Der Brief ist verfügbar hier.

Ihre Kommentare

Lesen Sie unsere Kommentarpolitik hier