Green Homes Grant Energieeffizienz
Die Nachrüstung der 28 Millionen bestehenden Häuser in Großbritannien ist ein wesentlicher Bestandteil der Erreichung der Netto-Null-Emissionen bis 2050

Die Regierung drängte darauf, 5.3 Mrd. GBP in umweltfreundliche Nachrüstungen zu investieren

 | 

Karl Tomusk

Da britische Häuser 35% des Energieverbrauchs des Landes ausmachen, hat der Construction Leadership Council die Regierung aufgefordert, seinen 20-jährigen Plan für die Nachrüstung bestehender Häuser in der bevorstehenden Strategie für Wärme und Gebäude zu unterstützen.

Der CLC hat heute veröffentlicht die zweite Iteration der Nationalen Nachrüststrategie, die sich für einen schrittweisen Ansatz zur Nachrüstung von 28 Millionen Häusern in den nächsten zwei Jahrzehnten einsetzt.

Als Teil der Strategie hat der CLC die Regierung gebeten, in den nächsten vier Jahren 5.3 Mrd. GBP zu investieren, um 100,000 Arbeitsplätze zu schaffen, mehr als 12 Mrd. GBP Einnahmen zu generieren, ein zusätzliches BIP von mehr als 21 Mrd. GBP bereitzustellen und 11.4 Mrd. GBP freizuschalten des Privatkapitals.

In einem Brief an Kwasi Kwarteng, den Staatssekretär für Geschäfts-, Energie- und Industriestrategie, schrieb der CLC: „Wenn Großbritannien unsere weltweit führenden Ziele zur Reduzierung der CO28-Emissionen erreichen, Arbeitsplätze schaffen und ein höheres Niveau erreichen will, müssen wir uns mit Energie und Wasser befassen Ineffizienz unserer XNUMX Millionen Häuser.

"Breiter Maßstab inländisch Nachrüstung ist unerlässlich auf die Netto-Null-Agenda und Unterstützung a lange-Begriff Strategie wird helfen, Position Großbritannien als globale Marktführer bei kohlenstoffarmen Wirtschaft vor die Klimakonferenz der Vereinten Nationen im November"

Der Brief wurde von mehr als 40 Organisationen unterzeichnet, darunter Arup, die Federation of Master Builders und RICS.

Die vier Phasen, die der Plan vorschlägt, sind:

  • Phase 1 (2021): Fähigkeit untermauern, einschließlich einer Billigung dieser Strategie durch die Regierung.
  • Phase 2 (2022-24): Ein langsamerer Start, der sich durch eine klare Kommunikationskampagne und ein intensives Schulungsprogramm für Neueinsteiger auf die Ausbildung der Haushalte und der gesamten Branche konzentriert. Pilot- und Feldversuche würden ebenfalls stattfinden.
  • Phase 3 (bis 2030): eine „schnelle“ mittlere Phase, die auf einem ausgereiften Supply-Chain-Ökosystem und einem starken Kundenschutz basiert.
  • Phase 4 (bis 2040): eine Geschwindigkeitsreduzierung gegen Ende, die sich auf schwer zu behandelnde Immobilien konzentriert, sowie eine schrittweise Umschichtung von Ressourcen in andere Sektoren.

Neben den ökologischen Vorteilen von Investitionen in Nachrüstungen wie Wärmepumpeninstallationen und Isolierungsmaßnahmen gibt es laut CLC starke wirtschaftliche und soziale Gründe für seinen Plan.

Sozial gesehen würden die Haushalte durch Nachrüstungen zusätzliche Entsorgungseinnahmen durch niedrigere Energierechnungen, gesundheitliche Vorteile durch verbesserte Lebensbedingungen und einen angenehmeren Wohnort verschaffen. Die Modernisierung minderwertiger Häuser würde dazu beitragen, das Problem der übermäßigen Todesfälle aufgrund von Kälte zu lösen, die sich im Winter 8,500/2019 auf insgesamt 20 beliefen.

Der CLC zitierte Zahlen des Ausschusses für Klimawandel, der schätzte, dass allein durch Ausgaben von 10 Mrd. GBP für Wohnungen von schlechter Qualität in England dem NHS etwa 1.4 Mrd. GBP pro Jahr eingespart würden.

Wirtschaftlich gesehen würden erhebliche Nachrüstungsinvestitionen den Reparatur-, Wartungs- und Verbesserungssektor ankurbeln, der ein Drittel der gesamten Bauproduktion ausmacht. Jede Region würde neue und höher qualifizierte Arbeitsplätze benötigen, was - wie im Bericht dargelegt - die Nivellierungsagenda der Regierung ergänzen würde.

Der Plan würde jedoch bis 523.7 insgesamt 2040 Mrd. GBP erfordern, einschließlich einer Zusage der Regierung in Höhe von 167.6 Mrd. GBP.

Der CLC argumentierte, dass die Vorteile die Kosten bei weitem überwiegen würden, wobei jeder investierte Pfund 1 Pfund an die Wirtschaft zurückgeben würde. Ein durchschnittliches Haus könnte mit Energieeinsparungen von 2 GBP pro Jahr rechnen.

Mark Reynolds, stellvertretender Vorsitzender des Construction Leadership Council, sagte: „Unsere Häuser verursachen 20% der britischen Kohlenstoffemissionen und 35% des Energieverbrauchs. Um die Verpflichtung des Premierministers zu erfüllen, die CO78-Emissionen bis 2035 um XNUMX% zu senken, muss die Bauindustrie mit der Regierung zusammenarbeiten und Maßnahmen zur Verringerung der Umweltauswirkungen unserer Gebäude ergreifen.

"Als integraler Bestandteil der Co2nstruct Zero-Kampagne des CLC freue ich mich, dass die nationale Nachrüststrategie vor der Klimakonferenz der Vereinten Nationen im November stetig Unterstützer gewinnt."

Ihre Kommentare

Lesen Sie unsere Kommentarpolitik hier