Wohnungsminister Christopher Pincher
Der britische Wohnungsminister Christopher Pincher hat neue Vorschriften zur Energieeffizienz bestätigt

Future Homes Standard bringt "dringend benötigte Klarheit", bleibt aber hinter den Ambitionen zurück

 | 

Karl Tomusk

Branchenführer begrüßten im Großen und Ganzen neue Bauvorschriften, die darauf abzielen, die CO2025-Emissionen in neuen Häusern bis XNUMX drastisch zu senken, und fragten sich, ob dies weit genug geht.

In ihrer Antwort auf die im letzten Jahr eingeleitete Konsultation zum Future Homes Standard führte die Regierung Energieeffizienzstandards ein, um sicherzustellen, dass neue Häuser bis 75 80-2025% weniger Kohlenstoff produzieren.

Um diesem Ziel näher zu kommen, müssen neue Häuser, die 2021 gebaut wurden, 31% weniger Emissionen verursachen als zuvor.

Ziel ist es, dass die Häuser bis 2025 „kohlenstofffrei“ sind, was bedeutet, dass neue Häuser nach der Dekarbonisierung des Stromnetzes keine Renovierungsarbeiten benötigen, um klimaneutral zu werden.

Julie Hirigoyen, Geschäftsführerin des britischen Green Building Council, sagte: „Nach langem Warten bringt die Reaktion der Regierung auf die Future Homes Standard-Konsultation die dringend benötigte Klarheit in unsere Branche.

„Wir freuen uns über die Bestätigung, dass der Future Homes Standard bedeuten wird, dass neue Häuser 75-80% weniger Kohlendioxidemissionen haben als diejenigen, die gemäß den aktuellen Bauvorschriften gebaut wurden - obwohl es bedauerlich ist, dass der Standard trotzdem erst 2025 umgesetzt wird weit verbreitet, dass es bis 2023 vorgezogen werden würde.

"Wir begrüßen auch die vorläufige Schwelle von 31% im Laufe dieses Jahres, die uns auf den Weg zum Future Homes Standard bringen wird."

Die Regierung bestätigte auch, dass sie das Planungs- und Energiegesetz 2008 nicht ändern wird, das es den lokalen Behörden ermöglicht, lokale Energieeffizienzstandards festzulegen. Angesichts der Tatsache, dass viele Kommunen Klimanotfälle gemeldet haben, bedeutet dies, dass sie weiterhin strengere Grenzen setzen können. Hirigoyen sagte jedoch, sie sei enttäuscht, dass die Regierung nicht ausgeschlossen habe, diese Befugnisse in Zukunft einzuschränken.

Sie fügte hinzu, dass die Entscheidung der Regierung, Pläne zur Abschaffung des Energieeffizienzstandards für Stoffe aufzugeben, der eine Begrenzung der Energiemenge festlegt, die zur Aufrechterhaltung angenehmer Innentemperaturen erforderlich ist, eine „große Erleichterung“ sei, eine Ansicht des Royal Institute of British Architects .

In seiner Antwort sagte RIBA jedoch, dass die Vorschriften nicht weit genug gehen: „Obwohl eine Reduzierung der CO75-Emissionen um 80 bis XNUMX% zu begrüßen ist, möchten wir, dass die Regierung spezifische Ziele für die COXNUMX-Emissionen umsetzt, anstatt die Emissionen weiter zu vergleichen von bestehenden Gebäuden.

„Enttäuschenderweise - und ganz erheblich - hat sich die Regierung nicht verpflichtet, die betriebliche Energie oder den Kohlenstoffgehalt neuer Häuser zu berechnen. Wir werden die Regierung weiterhin über die Bedeutung dieser Metriken informieren. “

In der Zwischenzeit stellte das Chartered Institute of Environmental Health die Wirksamkeit der Vorschriften in Frage und sagte: „Die Vorschläge der Regierung zur Verbesserung der Bauqualität konzentrieren sich auf die Schaffung des Gebäudesicherheitsregulators, der als Reaktion auf Grenfell und die Hackitt-Untersuchung eingerichtet wird.

„Das Hauptaugenmerk dieser Regulierungsbehörde wird jedoch auf Gebäuden mit hohem Risiko und nicht auf allen Gebäuden liegen. Wir werden daher sehen müssen, wie das umfassendere Regulierungssystem in der Praxis verbessert wird, sobald die neue nationale Stelle voll funktionsfähig ist. “

Der Verband der Baumeister sagte, dass zwar neue hochwertige Häuser benötigt werden, bei Strategien mit geringem COXNUMX-Ausstoß jedoch auch Nachrüstungen in Betracht gezogen werden müssen.

Brian Berry, Geschäftsführer des FMB, sagte: „Ein Fokus auf zukünftige Häuser sollte nicht die 28 Millionen bestehenden Häuser Großbritanniens vergessen, von denen viele energieeffizient sind und von denen 85% im Jahr 2050 noch in Gebrauch sein werden.

"Diese Häuser müssen nachgerüstet werden, um die Netto-COXNUMX-Ziele der Regierung zu erreichen und dringend benötigte Arbeitsplätze und Ausbildungsmöglichkeiten in jeder Gemeinde im ganzen Land zu schaffen."

Ihre Kommentare

Lesen Sie unsere Kommentarpolitik hier