Pavegen Leighton Buzzard, Bedford, Großbritannien 3 (hochauflösend)
Die kinetische Bodentechnologie versorgt USB-Ladegeräte und einen Bildschirm mit Strom, der Pilot dient jedoch als Proof-of-Concept für breitere Anwendungen

Schritte zur Erzeugung sauberer Energie am britischen Bahnhof

 | 

Karl Tomusk

Der Bahnhof Leighton Buzzard testet kinetische Bodenfliesen, die beim Start Schritte in einem Piloten in Elektrizität umwandeln Pavegen und Central Bedfordshire Council.

Das Projekt wird vom ADEPT SMART Places Live Labs-Programm des Verkehrsministeriums im Wert von 22.9 Mio. GBP finanziert und testet, wie gut Energie erzeugende Gehwege - als umweltfreundliche netzunabhängige Stromquelle - bestimmte oder maßgeschneiderte Anwendungen mit Strom versorgen können.

Die Technologie, die zunächst zwei USB-Ladebänke und einen digitalen Datenbildschirm an der Station mit Strom versorgt, könnte schließlich zur Stromversorgung von nahe gelegenen Autobahnanlagen verwendet werden, und die Teams hinter dem Projekt hoffen, dass andere Verkehrsknotenpunkte ähnliche Innovationen einführen werden. Für Pavegen wird Leighton Buzzard als Proof of Concept für zukünftige Projekte in Großbritannien und darüber hinaus dienen.

Eine Sache, die der Versuch zeigen muss, ist die Menge an Strom, die er erzeugen kann, was aufgrund der Pandemie immer noch unklar ist.

Pavegen sagte jedoch, der Wert des Projekts gehe weit über die Energie hinaus. Das Startup entwickelt außerdem eine mobile App, mit der Fahrgäste belohnt werden können, um Verkehrsknotenpunkten die Möglichkeit zu geben, Fuß zu fassen und die Menschen wieder zu Einzelhandel, Freizeit und Gastgewerbe auf den britischen Bahnhöfen zu bringen.

Laurence Kemball-Cook, CEO von Pavegen, sagte: „Pavegen ist sehr stolz, Teil dieses Pilotprojekts zu sein. Wir freuen uns sehr über die Aussicht, einen nationalen Rollout voranzutreiben, um ein umweltfreundlicheres und nachhaltigeres Verkehrsnetz für Großbritannien zu schaffen. Pavegen engagiert und inspiriert Gemeinschaften und hebt die Vorteile der Nachhaltigkeit auf unvergessliche und interaktive Weise hervor. “

Giles Perkins, Programmdirektor von Live Labs, fügte hinzu: „Die ungenutzte Energie an unseren Verkehrsknotenpunkten bietet eine echte Chance, nachhaltige Energiequellen für maßgeschneiderte Anwendungen bereitzustellen und gleichzeitig das Publikum anzusprechen und Verhaltensänderungen zu fördern.

"Der Versuch wird dazu beitragen, die Funktionsfähigkeit der Technologie zu demonstrieren, und könnte die Art und Weise, wie Verkehrsknotenpunkte mit Pendlern in Kontakt treten, schrittweise ändern."

Der Central Bedfordshire Council wird mit der Cranfield University zusammenarbeiten, um die Daten des Pilotprojekts zu analysieren, um den Erfolg der Versuche zu messen und das Potenzial für weitere Rollouts zu ermitteln.

Das Leighton Buzzard-Projekt ist eines von acht von lokalen Behörden geleiteten Live Labs, die darauf abzielen, lokale Orte und Autobahnen zu verändern, indem Innovationen in den Bereichen Energie, Daten, Materialien und Mobilität erprobt werden.

Jede Kommunalbehörde führt in einem Zeitraum von zwei Jahren bis November 2021 mehrere Projekte durch.

Einige davon sind der Buckinghamshire Council, der in Zusammenarbeit mit der Lancaster University eine Straße für kinetische Energie zur Energieerzeugung aus Fahrzeugen entwickelt, und der Reading Borough Council, der Cloud-basierte Energiemanagementplattformen für Gemeindevermögen entwickelt.

Ein Bericht über das erste Jahr des Zweijahresprogramms liegt vor hier um Ihren Kundenservice-Helpdesk-Kontakt.

|

1 Kommentare

Ihre Kommentare

Lesen Sie unsere Kommentarpolitik hier

Leser Kommentare

Sie sagen, dass es 5W erzeugt. Basierend auf einem Schritt von 0.5 Sekunden werden 1 Million Schritte benötigt, um eine Kilowattstunde Strom zu erzeugen, die normalerweise 15 Pence kostet. Kapitalkosten?

Von Anonym