Coworking berichtet über den JLL-Ritter Frank Cushman Wakefield
Innenstadträume und Büros, die mehr Dienstleistungen anbieten, haben sich von der Pandemie erholt

Flex-Büros | Hohe Auslastung trotz geringer Frequenz

 | 

Karl Tomusk

Die Erholung auf dem Markt für flexible Büros war „bei weitem nicht gleich“, da die Belegung bei High-End-Betreibern weiterhin das Vorpandemieniveau übertrifft und gleichzeitig weniger auf Komfort ausgerichtete Wettbewerber übertrifft.

  • Etwas Abonnieren PlaceTech Weekly kostenlos, um weitere Artikel wie diesen zu erhalten

Laut einer Studie der Instant Group erreichten dienstleistungsorientierte Premium-Flächen in den letzten Monaten in ganz Großbritannien eine durchschnittliche Belegungsrate von 82 %, verglichen mit 74 % bei traditionellen Flächen und 80 % bei „wertorientierten“ Flächen.

Die durchschnittlichen Belegungsraten für flexible Arbeitsplätze im ganzen Land liegen nun seit drei Vierteln in Folge über dem Niveau vor der Pandemie.

Obwohl sich die vertragliche Belegung von der Pandemie erholt hat, liegt die Besucherfrequenz immer noch unter dem Niveau vor der Pandemie.

Investition erforderlich

Instant sagte, es seien weitere Investitionen erforderlich, um flexible Bestände auf den erwarteten Standard zu bringen, und fügte hinzu: „Angesichts der steigenden Auslastung und der Flexibilität, die für viele Unternehmen ein wichtiger Faktor ist, können es sich die Kunden nicht leisten, zu warten.“

Die Nachfrage nach hochwertigen Flächen werde bald zu einer Verknappung führen und die Preise noch weiter in die Höhe treiben, warnte Instant. Ältere Gebäude müssen nachgerüstet und Dienstleistungen hinzugefügt werden, um Kunden anzuziehen.

Lucinda Pullinger, UK MD bei Instant, sagte: „Der Krieg um Talente spiegelt sich in Unternehmen jeder Größe wider, die nach erstklassigen Arbeitsplätzen suchen.

„Unternehmen, die ihren Mitarbeitern ein Fünf-Sterne-Büro mit On-Demand-Services bieten können, werden mit größerer Wahrscheinlichkeit die Besten anziehen und halten. Mitarbeiter erwarten die gleichen praktischen Räume wie zu Hause, aber mit einem Gefühl der Zusammenarbeit und Gemeinschaft, das zu Hause nicht zu finden ist.“

Wiederherstellung der Innenstadt

Die Stadtzentren waren die anderen großen Gewinner in den letzten Monaten, wobei 55 % der zentral gelegenen Büros eine Auslastung von 80 % oder mehr erreichten.

Zum ersten Mal seit Beginn der Pandemie haben die Raten im Stadtzentrum von Manchester und Leeds die in den Außenbezirken übertroffen. In ähnlicher Weise ist die Auslastung in London auf das Niveau von Anfang 2020 zurückgekehrt.

Laut Instant treibt die Umstellung von Unternehmen auf flexible Arbeitsräume die Belegung in Stadtzentren in die Höhe.

Einige Unternehmen bevorzugen zentrale Standorte, um sofortigen Zugang zu Annehmlichkeiten zu bieten, während sie kleinere Hub-Standorte und Flex-Pässe für mehr Agilität verwenden. Die Workspace-Plattform sagte aber auch, dass diese Trends nicht unbedingt dauerhaft sind.

„Da sich das Angebot an flexiblen Arbeitsräumen weiter entwickelt und sich aus den Stadtzentren ausbreitet, wie es bereits in London der Fall war, werden wir möglicherweise sehen, dass sich der Spieß wieder umdreht“, heißt es noch einmal.

Pullinger fügte hinzu: „Flexspace-Betreiber müssen sich dem Rennen anschließen oder riskieren, an der Startlinie zurückgelassen zu werden. Mit jedem neuen auf Annehmlichkeiten ausgerichteten Standort, der auf dem Markt eröffnet wird, wird die Messlatte noch höher gelegt, da die Betreiber bestrebt sind, jedes Mal ein besseres Erlebnis und einen besseren Service zu bieten.“

Ihre Kommentare

Lesen Sie unsere Kommentarpolitik hier