Essensys IPO
Die weit verbreitete Einführung von Hybrid-Arbeiten sollte essensys Auftrieb geben, aber einige Gegenwinde bleiben bestehen

Essensys ist nach sechs „herausfordernden“ Monaten optimistisch in Bezug auf Flex

 | 

Karl Tomusk

Die Möglichkeiten für flexible Büros wachsen „schneller als bisher erwartet“, sagte der Anbieter von Arbeitsplatzsoftware in von Covid überschatteten Halbjahresergebnissen.

  • Etwas Abonnieren PlaceTech Weekly kostenlos, um weitere Artikel wie diesen zu erhalten

Das in London notierte essensys warnte zuvor in einem Handelsupdate, dass die Unsicherheit von Covid seine Expansionspläne in den sechs Monaten bis Januar 2022 beeinträchtigt.

Während die wiederkehrenden Einnahmen im Berichtszeitraum um 18.2 % auf 5.2 Mio. £ stiegen, fielen sie in Großbritannien um 13.5 % auf 4.5 Mio. £. Der Gesamtumsatz stieg um 2.8 % auf 10.9 Mio. £.

Die vollständigen Halbjahresergebnisse zeigen, dass der Rückgang in Großbritannien hauptsächlich darauf zurückzuführen ist, dass ein einziger flexibler Büroanbieter – ein langjähriger Kunde von essensys – Insolvenz angemeldet hat, was zum Verlust von 27 Standorten führte, die seine Software verwenden.

CEO Mark Furness räumte zwar ein „herausforderndes“ Halbjahr ein, sagte jedoch, das Unternehmen sei hinsichtlich langfristiger globaler Chancen „zunehmend optimistisch“.

Er sagte: „Wir glauben, dass Covid-19 die Art und Weise, wie Menschen arbeiten, grundlegend verändert hat und dass die Technologie der Gruppe perfekt positioniert ist, um diesen Übergang zu unterstützen.“

Furness sagte auch, er erwarte, dass essensys die verspäteten Investitionen bis zum Jahresende aufholen werde.

Trotz Verzögerungen bei seinen Einstellungsplänen hat das Unternehmen CEOs im asiatisch-pazifischen Raum sowie in Großbritannien und Europa ernannt. Eine neue CFO, Sarah Harvey, wird am 16. Mai beitreten und Alan Pepper ersetzen, der in eine Vollzeit-COO-Rolle wechseln wird.

Weitere Highlights:

  • Die USA haben Großbritannien als größten Markt von essensys überholt, und das Unternehmen sieht Anzeichen einer Beschleunigung, da Kunden „ehrgeizige“ Expansionspläne für den Rest des Jahres aufstellen
  • Auch die europäischen Aktivitäten nehmen zu, was durch die Unterzeichnung eines „strategischen Kunden“ in Schweden untermauert wird, was zu mehreren weiteren in der Pipeline geführt hat
  • Als Erweiterung seiner Smart-Access-Features arbeitet essensys an seinem ersten IoT-Produkt („Hub & Halo“), das nun an mehreren Standorten getestet wird
  • Zu den Bedenken gehören der Krieg in der Ukraine – der das Geschäft zwar nicht direkt treffen, aber indirekte Folgen haben könnte – und „allgemeiner inflationärer Kostendruck“, der die Investitionspläne von essensys ständig auf den Prüfstand stellt

Furness sagte: „Obwohl langsamer als erwartet, setzt sich die Ausweitung unserer Markteinführungsfähigkeit fort, und wir gehen davon aus, dass wir verzögerte Investitionen bis zum Jahresende aufgeholt haben. 

„Wenn überhaupt, sind wir der Ansicht, dass unsere Marktchancen schneller wachsen als bisher angenommen. Obwohl das erste Halbjahr schwieriger war als erwartet, bleiben die mittel- bis langfristigen Aussichten für das Geschäft sehr positiv.

Ihre Kommentare

Lesen Sie unsere Kommentarpolitik hier