Safehub Plattform
Safehubs Vision ist es, "Echtzeit-Risikoinformationen für alle globalen Geschäftsgebäude für mehrere Gefahren bereitzustellen".

Das Startup von Earthquake Damage Analytics bringt 9 Millionen US-Dollar ein

 | 

Karl Tomusk

Unterstützt von JLL Spark und A / O Proptech, Safehub hat 9 Mio. USD an Series-A-Mitteln für die Erweiterung seiner Katastrophenanalysesoftware aufgebracht.

Safehub verwendet IoT-Sensoren, -Daten und -Analysen, um gebäudespezifische Erdbebenschadensinformationen in Echtzeit bereitzustellen. Die Plattform analysiert die Daten und stellt Warnungen über ein webbasiertes Dashboard, Textnachrichten und E-Mails bereit.

Die gesammelten Informationen werden verwendet, um Schäden an einzelnen Gebäuden und Portfolios abzuschätzen, damit verbundene Betriebsunterbrechungsverluste zu messen und Kunden innerhalb weniger Minuten zu informieren. Das heißt, jemand mit Sitz in

Die in San Francisco ansässige Lösung von Safehub ist eine Reaktion auf das wachsende Risiko von Naturkatastrophen und die von ihnen verursachten Betriebsunterbrechungen.

Laut dem deutschen Rückversicherer Munich Re kosteten Naturkatastrophen im vergangenen Jahr die Weltwirtschaft rund 210 Mrd. USD - ein starker Anstieg gegenüber 166 Mrd. USD im Vorjahr.

Geschäftsunterbrechungen sind laut einer Branchenumfrage der Allianz das wichtigste Geschäftsrisiko des Jahres 2021, wobei ein Drittel der Befragten die Auswirkungen von Naturkatastrophen am meisten befürchtet.

Safehub plant die Einführung von Software „für alle globalen Geschäftsgebäude“, um ihnen einen Einblick in das Risiko für eine Reihe von Risiken und Katastrophen zu ermöglichen.

Unter der Leitung von A / O Proptech umfasste die letzte Finanzierungsrunde auch Hannover Digital Investments und JLL Spark. Bestehende Investoren, Fusion Fund, Ubiquity Ventures, Promus Ventures, Bolt, Blackhorn Ventures, Maschmeyer Group Ventures und Team Builder Ventures, trugen ebenfalls zur Runde bei.

Gregory Dewerpe, Gründer von A / O Proptech, sagte: „Wie Covid-19 und Suez gezeigt haben, können Lieferketten und Betriebsunterbrechungen katastrophale Auswirkungen auf unsere Volkswirtschaften und Unternehmen haben.

„Extremwetter und Unterbrechungen im Zusammenhang mit Naturkatastrophen können für Unternehmen auf der ganzen Welt unabhängig von ihrem Standort genauso verheerend sein. In einer globalisierten Welt ist der Echtzeitzugriff auf wertvolle Daten und Erkenntnisse von entscheidender Bedeutung, um schnelle Entscheidungen zu verstehen, zu bewerten und zu treffen, die sich auf Leben, Kosten und Betrieb auswirken. “

Andy Thompson, Mitbegründer und CEO von Safehub, sagte: „Noch nie hatten Unternehmen diese Informationen zur Hand, sodass sie Schäden aufgrund katastrophaler Ereignisse, oft auf der anderen Seite der Welt, schnell einschätzen können.

„Unsere Vision ist es, IoT-Gebäudesensoren und fortschrittliche Datenanalysen zu verwenden, um Echtzeit-Risikoinformationen für alle globalen Geschäftsgebäude für mehrere Gefahren bereitzustellen. Wir verändern das gesamte Risiko-Ökosystem, einschließlich Notfallmaßnahmen, Geschäftskontinuität, Tragwerksplanung und Versicherungen. “

Ihre Kommentare

Lesen Sie unsere Kommentarpolitik hier