Wimbledon
Der Wimbledon-Standort von Spacemade wurde aufgrund des wachsenden Bedarfs an vorstädtischen Büroflächen in der Nähe der Wohnhäuser ins Leben gerufen

Die Forderung nach „heimatnahem Arbeiten“ treibt die Expansion von Spacemade an

 | 

Karl Tomusk

Da Arbeitnehmer nach Alternativen zum Arbeiten von zu Hause oder in traditionellen Büros suchen, hat Spacemade zwei neue Nachbarschaftsarbeitsplätze eingerichtet, um der Nachfrage nach Coworking in den Vororten gerecht zu werden.

Der flexible Bürobetreiber, der mit Vermietern zusammenarbeitet, um maßgeschneiderte Arbeitsplätze zu entwerfen und bereitzustellen, wird neue Räume in Londons Wimbledon (mit Wittington Investments) und Cricklewood (mit Ziser) eröffnen.

Beide Räume werden Terrassen, Zoom-Räume, gehostete Besprechungsräume und flexible private Büros mit vollem Service umfassen. Gemeinschafts- und Wellnessveranstaltungen sowie handwerkliche Kaffeezubereitungsmöglichkeiten werden ebenfalls angeboten.

Dan Silverman, Mitbegründer von Spacemade, sagte, die Expansion sei durch den Wunsch der Menschen getrieben worden, nicht mehr fünf Tage die Woche von zu Hause aus zu arbeiten, aber auch nicht wieder in die zentralen Hauptquartiere zu pendeln.

Das Unternehmen zitierte eine Studie von Accenture, die Anfang des Jahres zeigte, dass 79 % der Menschen gerne von einem „dritten Raum“ aus arbeiten würden, der weder ihr Zuhause noch ihr üblicher Arbeitsplatz ist.

Fast die Hälfte der Menschen sagte, sie würden entweder beruflich gar nicht reisen oder Geschäftsreisen nach der Pandemie um die Hälfte reduzieren.

Silverman sagte: „Wir sehen zunehmend die Nachfrage, in der Nähe von zu Hause zu arbeiten. Da das Arbeitsverhalten vielfältiger und immer individueller wird, schaffen wir individuelle Räume, die Flexibilität und Abwechslung bieten, mit dem Vorteil des Zugangs zu unserem wachsenden Netzwerk von Räumen in ganz Großbritannien.

„Jeder unserer Arbeitsbereiche ist von seiner Lokalität geprägt, da es für uns wirklich keinen einheitlichen Ansatz mehr für das Büro gibt. Durch die Partnerschaft mit einem Betreiber können Vermieter ihren Kunden direkt ein auf die Gastronomie ausgerichtetes und flexibles Angebot anbieten.“

Seit dem Start Ende 2019 ist Spacemade auf sieben Coworking Spaces mit einer Gesamtfläche von mehr als 100,000 sq ft angewachsen. Das Unternehmen schloss im März eine Spendenaktion in Höhe von 1 Million Pfund ab.

Die Zahl der neuen Mitglieder sei zwischen Januar und August 15 um das 2021-fache gestiegen, teilte das Unternehmen mit und fügte hinzu, dass die Nachfrage nach seinen Nachbarschaftsräumen besonders stark sei.

Zu diesen Nachbarschaftsräumen gehören The Loft im Queen's Park, London und Neighborhood Works in London Fields.

Spacemade entwickelt auch ein Netzwerk von Räumen im Stadtzentrum, einschließlich privater Büros auf The Strand für juristische und professionelle Dienstleistungen und eine „luxuriöse Neupositionierung“ eines Parkhauses in Leeds.

Ihre Kommentare

Lesen Sie unsere Kommentarpolitik hier