Deepki
Gründer von Deepki, Emmanuel Blanchet, links, und Vincent Bryant

Deepki schließt Rekord-Klimatechnologie-Spendenaktion in Höhe von 150 Millionen Euro ab

Die 2014 gegründete europäische ESG-Data-Intelligence-Plattform hat 5 Mrd. Quadratfuß in 38 Ländern erfasst und Einsparungen in Höhe von 180,000 Tonnen CO₂ festgestellt.

Das Unternehmen wird von 250 Kunden auf der ganzen Welt genutzt und hat Teams in fünf Städten, Paris, London, Mailand, Madrid, Berlin. Deepki behauptet, das einzige Unternehmen der Welt zu sein, das eine vollständig ausgestattete ESG-Data-Intelligence-Plattform für den Immobiliensektor anbietet. Es heißt, die Spendenaktion habe einen Rekord für die größte Klima-Tech-Software-Spendenaktion aller Zeiten im Immobiliensektor aufgestellt.

Die 150-Millionen-Euro-Finanzierungsrunde der Serie C wurde gemeinsam von One Peak und Highland Europe, zwei in London ansässigen Wachstumskapitalgesellschaften, geleitet. Weitere Investoren sind Bpifrance und Revaia sowie die bestehenden Investoren Hi Inov und Statkraft Ventures.

Die 2014 gegründete Software-as-a-Service-Plattform von Deepki hilft Immobilieninvestoren, Eigentümern und Managern, die Umwelt-, Sozial- und Governance-Leistung ihrer Immobilienanlagen zu verbessern und dabei ihren Wert zu steigern. Der Immobiliensektor ist derzeit für rund 40 % der CO2050-Emissionen der Erde verantwortlich und hat das klare Ziel, bis XNUMX Netto-Null zu erreichen – ein Ziel, das von der Net Zero Carbon Buildings Commitment des World Green Building Council festgelegt wurde.

Mehr als 5 Billionen US-Dollar an Investitionen sind jedes Jahr erforderlich, um 1 die bebaute Umwelt zu dekarbonisieren und sicherzustellen, dass der Immobiliensektor seine Verpflichtung erfüllen kann, das Netto-Null-Ziel bis 2050 zu erreichen. Deepki schätzt, dass der Wert des Überwachungs- und Analysemarkts erforderlich ist, um dies zu erreichen Das Ziel wird bis 5 einen Wert von 10 bis 2025 Milliarden US-Dollar haben, mit einem jährlichen Wachstum von 20 %.

Die SaaS-Plattform ermöglicht es Kunden, ESG-Daten zu sammeln, sich einen umfassenden Überblick über die ESG-Leistung ihres Portfolios zu verschaffen, Investitionspläne aufzustellen, um Netto-Null zu erreichen, die Energieeffizienz zu verbessern und Ergebnisse zu bewerten. Es ermöglicht den Benutzern auch, den wichtigsten Interessengruppen Bericht zu erstatten. Die Plattform wird von Carbon- und ESG-Experten unterstützt, die mit Kunden von der Datenerfassung und -analyse bis hin zur Definition und Implementierung von ESG-Strategien zusammenarbeiten.

Deepki sagte, dass es mit dem Zufluss von Bargeld im Jahr 200 2022 Mitarbeiter einstellen, das Geschäft in den USA innerhalb der nächsten 12 Monate aufbauen und ausbauen und strategische Akquisitionen durchführen werde.

Deepki verzeichnet seit 100 ein jährliches Wachstum von 2019 % und ist zuversichtlich, dass sich dieser Trend bis 2022 fortsetzen wird, da das Unternehmen von der zunehmenden Fokussierung des Immobiliensektors auf die Verbesserung der ESG-Leistung und die Bekämpfung des Klimawandels profitieren will.

Im Jahr 2021 sicherte sich Deepki bedeutende Neugeschäfte von großen europäischen Akteuren wie AEW und Tikehau in Frankreich, Generali RE und DeA Capital in Italien, Allianz Real Estate und Warburg HIH in Deutschland, Azora Capital und Neinver in Spanien sowie mehreren führenden globalen Immobilien- und Immobilienunternehmen Vermögensverwalter in Großbritannien.

Vincent Bryant, CEO und Mitbegründer von Deepki, sagte: „Der globale Immobiliensektor muss jetzt handeln, wenn er seine Emissionen bis 2030 halbieren und das Netto-Null-Ziel bis 2050 erreichen will. Dies stellt eine enorme Marktchance für Deepki dar. Die heutige neue Finanzierungsankündigung bedeutet, dass Deepki eine größere Wirkung erzielen und noch mehr Vermögenseigentümer bei der Bewältigung der Herausforderung des Klimawandels unterstützen kann, und wir freuen uns, unsere neuen Partner Highland Europe und One Peak sowie Revaia und Bpifrance Large Venture dabei zu haben diese Reise."

Emmanuel Blanchet, COO und Mitbegründer von Deepki, fügte hinzu: „Gewerbeimmobilien mit schlechter ESG-Performance sind bereits von der braunen Diskontierung betroffen, und es wird ein größerer Fokus auf Immobilien gelegt, die sich an strengere Anforderungen in Bezug auf COXNUMX-Emissionen anpassen können. Infolgedessen sehen wir eine schnell wachsende Nachfrage nach unserer Technologie. Die neue Investition bedeutet, dass wir sie in neue Märkte bringen und den Immobiliensektor dabei unterstützen können, seinen Beitrag zur Bekämpfung des Klimawandels zu leisten.“

Ihre Kommentare

Lesen Sie unsere Kommentarpolitik hier