WeWork-Büroschild
Der Flexible-Office-Anbieter verbessert seinen Umsatz weiter, muss aber weiterhin mit hohen Einbußen kämpfen

ANGEBOTE | WeWork unterstützt den Office-Marktplatz Upflex mit 30 Millionen US-Dollar

 | 

Karl Tomusk

Drei Monate nach Abschluss einer exklusiven Partnerschaft mit WeWork hat der flexible Büroaggregator Upflex in einer vom Coworking-Riesen angeführten Finanzierungsrunde 30 Millionen US-Dollar gesammelt.

  • Etwas Abonnieren PlaceTech Weekly kostenlos, um weitere Artikel wie diesen zu erhalten

Im Vergleich zu AirBnb Upflex bietet Benutzern buchbare Arbeitsplätze an mehr als 6,000 Standorten auf der ganzen Welt.

Das Startup hat weltweit mehr als 700 Betreiberpartner, aber ein wichtiges Verkaufsargument ist die im Februar vereinbarte Partnerschaft mit WeWork, die es zum einzigen Aggregator von WeWork-Büros macht.

Zusätzlich zum Angebot von Schreibtisch- und Bürobuchungen für Benutzer ermöglicht Upflex den Nutzern, ihre eigenen und gemieteten Immobilien auf die Plattform zu bringen.

Das bedeutet, dass Arbeitgeber sowohl interne als auch externe Arbeitsplatzbuchungen mit einem Produkt verwalten können.

Gebäudemanager können auch im Laufe der Zeit auf Nutzungsdaten und Trends zugreifen, was ihnen hilft, ihre hybriden Arbeitsanforderungen und die Mitarbeiterzufriedenheit zu ermitteln.

Wachstumspläne

Die von WeWork geleitete Finanzierung wird die Pläne von Upflex vorantreiben, monatlich mehr als 200 neue Standorte hinzuzufügen, von denen sich die Hälfte in Großbritannien und Europa befinden wird.

Weitere Investoren waren Newmark, Cushman & Wakefield, Ecosystem Integrity Fund, GPO Fund, Coelius Capital, Industry Ventures, Inertia Ventures, Perennial Private Investments und die Silicon Valley Bank.

Christophe Garnier, CEO und Mitbegründer von Upflex, sagte: „Wir freuen uns und fühlen uns geehrt, mit weltweit führenden Gewerbeimmobilien- und Top-Proptech-Investoren zusammenzuarbeiten, die die Marktexpertise und die finanzielle Unterstützung mitbringen, die für unser weiteres Wachstum erforderlich sind.

„Wir planen, die Mittel zu nutzen, um unsere marktführende Technologie und unser Team zu erweitern, während wir uns weiterhin als Rückgrat der Flex-Industrie festigen und den Standard für das setzen, was die heutigen Mitarbeiter am Arbeitsplatz suchen.“

Sandeep Mathrani, CEO von WeWork, sagte: „WeWork war schon immer führend bei Arbeitsplatzinnovationen und wir sind ständig auf der Suche nach erstklassigen Partnern, um die Lösungen zu verbessern, die wir Unternehmen jeder Größe auf der ganzen Welt anbieten.

„Wir sind zuversichtlich, dass unsere exklusive Partnerschaft mit Upflex einen Vorteil in unserer Fähigkeit bietet, eine flexiblere, hybride Arbeitswelt zu unterstützen.“

Wie performt WeWork?

WeWork hat kürzlich seine Ergebnisse für das erste Quartal veröffentlicht und verzeichnete in diesem Zeitraum einen Nettoverlust von 504 Millionen US-Dollar. Dies war eine deutliche Verbesserung sowohl gegenüber dem vorangegangenen Quartal (ein Verlust von 803 Millionen US-Dollar) als auch gegenüber dem Vorjahreszeitraum (ein Verlust von 2.1 Milliarden US-Dollar).

Der Gesamtumsatz betrug 765 Millionen US-Dollar und übertraf damit die bisherige Prognose von 740 bis 760 Millionen US-Dollar. Die Zahl – ein Anstieg von 7 % gegenüber dem Vorquartal – ist darauf zurückzuführen, dass WeWork den höchsten Bruttoumsatz seit dem ersten Quartal 1 verzeichnete.

Ihre Kommentare

Lesen Sie unsere Kommentarpolitik hier