Cornish Lithium Lepidico
Eine Pilotanlage von Lepidico, die die Technologie hinter dem Trelavour-Projekt von Cornish Lithium liefert

Cornish Lithium sichert sich „transformationelle“ Finanzierung für die Lieferkette von Elektrofahrzeugen

 | 

Karl Tomusk

Das in Cornwall ansässige Mineralexplorations- und -entwicklungsunternehmen hat sich 18 Millionen Pfund für Projekte gesichert, die darauf abzielen, eine sich abzeichnende Angebotslücke im Wachstum des Elektrofahrzeugmarktes zu schließen.

  • Etwas Abonnieren PlaceTech Weekly kostenlos, um weitere Artikel wie diesen zu erhalten

Investmentgesellschaft TechMet, die 120 Millionen US-Dollar Anfang des Jahres gesammelt, wird dazu beitragen, den Plan von Cornish Lithium zu finanzieren, eine in Großbritannien ansässige Lieferung von Batteriemetallen für Elektrofahrzeuge aufzubauen.

Laut Cornish Lithium benötigt Großbritannien bis 75,000 schätzungsweise 2035 Tonnen Lithiumcarbonat-Äquivalent, um die wachsende Nachfrage zu decken. Zum Vergleich: Portugal – Europas größter Lithiumproduzent – ​​produzierte im Jahr 2020 rund 1,200 Tonnen Lithium.

Die britische Regierung hat der Gewinnung und Lieferung von Mineralien wie Lithium Priorität eingeräumt und 9.4 Millionen Pfund zur Finanzierung der Entwicklung „innovativer Automobiltechnologie“ zugesagt.

Projektpipeline

Cornish Lithium nannte die Finanzierung von TechMet „transformationell“ und fügte hinzu, dass es seine Projekte „erheblich beschleunigen“ würde.

Dazu gehört der Bau einer Anlage, in der das Unternehmen kohlenstoffarme Verarbeitungstechnologie testen kann, für die es im Dezember 15 eine 2020-jährige gebührenfreie Lizenz erhielt.

Die Entwicklung wird auch beim Trelavour Hard Rock Project fortgesetzt, das Tests zur Optimierung der Lithiumgewinnung aus Granit durchführt. Cornish Lithium sagte, seine neue Finanzierung werde es den Bauplänen ermöglichen, „wesentlich voranzukommen“.

Die Mittel von TechMet werden auch verwendet, um Abbaustätten in Cornwalls geothermischen Gewässern zu bewerten und zu entwickeln. Dazu gehören Studien zur Möglichkeit, Wärme aus Bohrlöchern zu nutzen, um lokale Industrien zu dekarbonisieren.

„Wichtiger Schritt“ für die britische Wirtschaft

Jeremy Wrathall, CEO und Gründer von Cornish Lithium, sagte: „Cornish Lithium hat einen Wendepunkt in der Unternehmensentwicklung erreicht, an dem größere Investitionen erforderlich sind.

„Diese Finanzierung untermauert die Ambitionen des Unternehmens in Cornwall, während wir unsere Projekte in Richtung Bau und kommerzielle Produktion vorantreiben wollen. TechMet verfügt über die finanziellen Möglichkeiten, bei Bedarf zusätzliches Kapital einzubringen und ist damit ein starker, langfristiger Partner für Cornish Lithium.“

Im Rahmen der Investition wird Simon Gardner-Bond, Chief Technical Officer bei TechMet, dem Vorstand von Cornish Lithium beitreten.

Brian Menell, CEO und Chairman von TechMet, sagte: „Diese Finanzierung ist ein wichtiger Schritt zur Weiterentwicklung des Entwicklungsprogramms von Cornish Lithium. Als herausragender zukünftiger Lithiumproduzent Großbritanniens stellt es auch einen wichtigen Schritt bei der Entwicklung einer inländischen Lithiumversorgung für die britische Wirtschaft dar.“

Die Investition wird vorbehaltlich der Zustimmung der Aktionäre in zwei Tranchen von 9 Mio. £ aufgeteilt. Die zweite Tranche wird investiert, nachdem die Scoping-Studie für das Trelavour-Projekt veröffentlicht wurde. Cornish Lithium sagte, es sei auf dem richtigen Weg, dies bis zum zweiten Quartal 2 zu tun.

Ihre Kommentare

Lesen Sie unsere Kommentarpolitik hier