Luftaufnahme des Stadtzentrums von Birmingham, Großbritannien.
Die Stadt muss Grundstücke für Zehntausende neuer Wohnungen finden, nachdem der berechnete Wohnungsbedarf um 35 % gestiegen ist.

Birmingham sucht mit Start-up-KI nach Land

 | 

Karl Tomusk

Der Stadtrat von Birmingham hat ein Startup für Location Intelligence beauftragt Städtische Intelligenz eine stadtweite Überprüfung potenzieller Grundstücke für Wohnungen mit seiner KI durchzuführen.

Die Geoanalysesoftware von Urban Intelligence wird es der Stadt ermöglichen, 330,000 Stätten zu bewerten – 284 Mal mehr als die 1,160, die die Stadt 2017 bewertet hat – und die Zeit, die für die Erstellung einer endgültigen Liste der Stätten erforderlich ist, von 11 auf drei Monate zu verkürzen.

Die Nachricht kommt, als der Stadtrat von Birmingham einen neuen Entwicklungsplan für 2022-42 in Betracht zieht, der einen Anstieg des Wohnungsbedarfs um 35 % vorsieht. Der Anstieg resultierte aus einer Änderung der Methodik der Regierung zur Berechnung der Zahl der benötigten Wohnungen im ganzen Land.

Ein Bericht eines Inspektors über den aktuellen Plan von Birmingham ergab, dass 37,900 der 89,000 benötigten neuen Wohnungen nicht innerhalb der Stadtgrenzen untergebracht werden können.

Der Rat hofft, dass Urban Intelligence mehr Standorte aufdecken kann, die für den Wohnungsbau genutzt werden könnten.

Gewinner der PlaceTech Startup Prize 2019 nutzt Urban Intelligence Data Science und Geoanalyse, um das Entwicklungspotenzial von Standorten zu identifizieren und zu bewerten.

Im vergangenen Jahr erteilte der London Borough of Hounslow Urban Intelligence den Auftrag, eine ähnliche Analyse der Standorte in der Gegend durchzuführen. Das Startup analysierte alle 115,000 potenziellen Standorte und entdeckte 4,200 geeignete Standorte, wodurch der Stadtrat seine Anforderungen im Rahmen des Londoner Plans erfüllen konnte, 2,800 Wohnungen auf Grundstücken von weniger als 0.25 Hektar zu liefern.

Über das Projekt in Birmingham sagte Daniel Mohamed, Gründer und CEO von Urban Intelligence: „Als größte Kommunalbehörde in Europa bietet die Stadt eine fantastische Gelegenheit, den Einsatz raumbezogener Methoden für die datengesteuerte Stadtentwicklung in erheblichem Maße zu erforschen.“ Rahmen."

Das Unternehmen sagte auch, dass die Erforschung neuartiger Technologien im Planungssektor den im letzten Jahr im Planungs-Whitepaper angekündigten breiteren Wandel in Richtung Digitalisierung widerspiegelt.

Ihre Kommentare

Lesen Sie unsere Kommentarpolitik hier