Contilio
Bautechnik ist ein Schwerpunkt von Pi Labs, das nach Lösungen sucht, die manuelle Prozesse überflüssig machen

KI-Bauplattform sammelt mit Unterstützung von Pi Labs 1.5 Millionen US-Dollar

 | 

Karl Tomusk

Das VC-Unternehmen Pi Labs hat in ein Startup für Bauanalysen investiert Contilio, von dem es heißt, dass es „eine große Lücke“ in Bezug auf Effizienz und Abfallreduzierung beim Bauen füllt.

Contilio ist eine KI-Plattform, die alle Tragwerks-, Architektur- und MEP-Elemente in 3D-Baustellendaten intelligent klassifizieren und so umsetzbare Erkenntnisse liefern kann.

Das Startup sagte, dass die Plattform 15-mal schneller Fortschritte und Qualitätseinblicke liefern kann, als Kunden es traditionell könnten. Auf diese Weise können wichtige Stakeholder den Fortschritt aus der Ferne verfolgen, Verzögerungen und Installationsfehler verwalten und schneller fundierte Entscheidungen treffen. Das wiederum senkt Kosten und Emissionen.

Die Software von Contilio wurde entwickelt, um nahtlos mit allen handelsüblichen Lidar- oder Laserscannern und mit Drohnen zusammenzuarbeiten. Zu den Kunden von Contilio seit der Einführung im Jahr 2019 zählen Balfour Beatty, Prologis und der italienische Energie- und Gasverteiler Enel.

Faisal Butt, CEO von Pi Labs, sagte: „Die innovative Lösung von Contilio schließt eine große Lücke in Bezug auf die Verbesserung der Baueffizienz und die Reduzierung von Abfall. Ihre KI-Software trägt nicht nur zu erheblichen Kosteneinsparungen während des Baus bei, sondern fördert auch Nachhaltigkeitsvorteile und eine bessere Bauqualität für Eigentümer und Entwickler, sodass sie die Vorteile während des Anlagenbetriebs nutzen können.“

Die Investition trägt der Ansicht von Pi Labs Rechnung, dass der Bau „reif für technologische Störungen und Weiterentwicklungen“ ist, da die Branche weiterhin auf papierbasierte Prozesse angewiesen ist, die zu „verschwendenden Fehlern, kritischen Verzögerungen und Überschreitungen“ führen.

Contilio schätzt, dass 40 % des Wertes der Branche durch unnötige Verzögerungen, Nacharbeiten und Verschwendung verloren gehen, und obwohl Investitionen in BIM und Visualisierung geholfen haben, haben sie die Lücke nicht geschlossen.

Zara Riahi, Gründerin und CEO von Contilio, sagte: „Nachdem ich Jahre damit verbracht hatte, Mega-Bauprojekte zu managen und in KI und Fintech zu investieren, wurde mir klar, dass die Weiterentwicklung der 3D-KI dazu beitragen würde, den dringend benötigten Wandel für eine Branche zu bewirken, von der ich wusste, dass sie viel besser verdient hätte.

„Die Covid-19-Pandemie, der Fachkräftemangel und der wachsende Trend zu besserer Verarbeitungsqualität haben die Nachfrage nach datengesteuerten Erkenntnissen, vorhersehbaren Ergebnissen und rechtzeitiger Überprüfung von Qualitätsfehlern exponentiell erhöht. Dies hat den Fokus der Branche von 360-Visualisierungstools auf automatisierte und skalierbare Software verlagert und das Wertspiel auf die nächste Stufe gehoben.“

Contilio plant, die 1.5-Millionen-Dollar-Investition unter der Leitung von Pi Labs zu verwenden, um mehr Kunden zu erreichen, das Produkt und die Technologie weiterzuentwickeln und das Wachstum zu beschleunigen.

Ihre Kommentare

Lesen Sie unsere Kommentarpolitik hier