Einblick / flexible Büros

Flex Workspace: Die nächste Grenze für gewerbliche Immobilien

Pre-Covid-Trends beschleunigen sich und die Büroarbeitsplatzbranche erlebt einen raschen Wandel. Essensys arbeitet seit über 16 Jahren eng mit Anbietern flexibler Arbeitsbereiche zusammen. Wir haben kürzlich eine signifikante Verschiebung im Flex-Space-Markt beobachtet - und wir können ihn nicht länger als Nische definieren.

Einige der weltweit größten Immobilienmarken weltweit spielen eine aktivere Rolle bei der Bereitstellung agilerer Arbeitsplatzlösungen, indem sie Services, Annehmlichkeiten und Technologieebenen in der gebauten Umgebung erweitern, um sie an die Anforderungen der Mieter anzupassen.

Jüngste Studien deuten auf anhaltende Nachfragefaktoren für Flex-Space-Modelle hin. Zum Beispiel planen 67% der CRE-Entscheidungsträger, Flex Space in ihre agilen Arbeitsstrategien einzubeziehen. nach JLL. Es besteht kein Zweifel, dass Flex die Zukunft ist. Aber was bedeutet das für die CRE-Stakeholder?

Ganz einfach bedeutet dies, eine aktivere Rolle bei der Optimierung des Mixes und der Relevanz von Assets zu spielen, um den Anforderungen der Nutzer gerecht zu werden. Vor dem Übergang von traditionellen zu umfassenderen, serviceorientierten Immobilienmodellen ist es wichtig, Bilanz zu ziehen und den besten Ansatz für die Bereitstellung von Flexibilität zu bewerten.

Service-First und Tech-fähig

Die Tage langwieriger Verhandlungen und langer Vorlaufzeiten sind vorbei. Vermieter sind gezwungen, agiler zu sein und auf die Bedürfnisse der Mieter einzugehen. Sie überlegen, wie sie ihren Raumangeboten einen direkten Mehrwert verleihen können, um wettbewerbsfähig zu bleiben, Abwanderung zu vermeiden und komplexe Geschäftsmodelle mit mehreren Mandanten zu unterstützen. Die nächste Entwicklung von Immobilien führt dazu, dass Vermieter sich aktiver für ihr Vermögen interessieren, den Leistungsumfang in ihnen erweitern und die besten Nutzererlebnisse bieten.

Während früher das Hinzufügen von Diensten das Einbringen von Klima- oder Wasserdienstleistungen bedeutete, haben sich die grundlegenden Anforderungen innerhalb eines Vermögenswerts erweitert. Sie umfassen jetzt digitale Lösungen zur Beseitigung von Reibungsverlusten zwischen Nutzern und Buchung und Nutzung von Annehmlichkeiten, Echtzeitzugriff auf Raumdienste mit Mehrwert sowie zuverlässige und sichere Konnektivität, um die Produktivität der Mieter sicherzustellen und die Markenintegrität zu unterstützen. Mit zunehmender Beteiligung der Vermieter an marktrelevanten Angeboten steigt der Bedarf an Tools und Funktionen zur Aktivierung des Raums und zur Bereitstellung von Diensten zu flexiblen Konditionen. Ein strategischer, serviceorientierter und technologiebasierter Ansatz wird dazu beitragen, ein starkes Betriebsmodell zu etablieren.

Risikoreduzierung

Der passive und starre Wertschöpfungskettenansatz traditioneller Büroimmobilien ist riskant. Flex-first bedeutet, vorne dabei zu sein und bereit zu sein, den sich ständig ändernden Anforderungen der Nutzer gerecht zu werden. Durch eine proaktive Investition in Service-, Ausstattungs- und Tech-Bereitstellungsmodelle können Vermieter besser auf sich ändernde Marktmuster reagieren.

Servicebereit

Ein technisiertes Portfolio mit zuverlässiger Infrastruktur und zuverlässigen Dienstleistungen bereitet die Vermieter darauf vor, Build-, Buy- oder Partnermodelle auszuführen und flexible Angebote einzuführen. Mit Prozessautomatisierung und -technologie ist ein Plug-and-Play-Betriebsmodell möglich, mit dem Flex-Services schnell und effizient freigeschaltet werden können.

Menschenzentriert

Die Bewohner stehen bei den Vermietern im Rampenlicht. Um über traditionelle Immobilienmodelle hinauszugehen, müssen die richtigen Betriebsfähigkeiten vorhanden sein, um die Erwartungen und Anforderungen der Mieter zu erfüllen. Für sie geht es im Arbeitsbereich um Konnektivität, Produktivität und Zusammenarbeit. Das Hinzufügen von Wert und Flexibilität zu Raumangeboten kann dazu beitragen, Mieter in volatilen Zeiten anzuziehen und zu halten.

Flex-Plattform

Eine Flex-Services-Plattform hilft dabei, die inhärenten Komplikationen aufkommender Immobilienmodelle zu überwinden. Die speziell entwickelte modulare Infrastruktur kann die Räume, Personen und Technologien innerhalb des Assets unterstützen. Es ist wichtig, bei Investitionen ganzheitlich zu denken, um die Bereitstellung und Leistung unterschiedlicher Serviceanforderungen für mehrere Mieter an mehreren Standorten sicherzustellen und gleichzeitig die betriebliche Komplexität im Auge zu behalten.

Tech-fähig

Technologie darf kein nachträglicher Gedanke sein - sie muss eine Schlüsselposition im Fall der Anlage von Vermögenswerten sein. Vereinfachte und optimierte Services sorgen für ein optimales Nutzererlebnis. Die Überbrückung von Betriebslücken bei gleichzeitiger Reduzierung von Übergaben und die Komplexität bei der Verwaltung von Diensten, Annehmlichkeiten und technologischer Infrastruktur unterstützen vorhersehbare Erfahrungen.

Sicher und zuverlässig

Nichts sollte dem Zufall überlassen werden. Sowohl physische als auch digitale Sicherheit haben für Unternehmen und Unternehmensnutzer oberste Priorität. Es ist entscheidend, die richtigen Lösungen zu haben, um die weitreichenden Anforderungen an digitale Sicherheit und Compliance zu erfüllen.

Die neue Normalität bei Immobilien ist flexibler als zuvor. Die Aktivierung agiler und reaktionsschneller Arbeitsbereiche, die die Produktivität der Endbenutzer gewährleisten, ist im Zuge der Weiterentwicklung des Büromarkts von entscheidender Bedeutung. Mehr denn je ist es wichtig, mit Tools und Systemen zu arbeiten, die die Erbringung von Dienstleistungen und die von den Nutzern geforderte Unmittelbarkeit unterstützen. Der Einstieg in die Flexibilität erfordert die Fähigkeit, dem Portfolio mehr Wert zu verleihen und gleichzeitig komplexe Geschäftsmodelle mit mehreren Mandanten zu unterstützen.

Um mehr über die Bereitstellung flexibler Immobilienlösungen zu erfahren, Laden Sie diese Anleitung herunter

Ihre Kommentare

Lesen Sie unsere Kommentarpolitik hier