JLL Nachhaltigkeitsbericht
Da die meisten seiner Klimaziele auf Kurs sind, versucht JLL, die Art und Weise, wie es seine Auswirkungen auf die Welt auf breiterer Ebene misst, zu verfeinern

JLL erwägt ESG-Benchmarks in Ermangelung von Standards

 | 

Karl Tomusk

Der Immobilienberater wird nicht zulassen, dass das „Streben nach Perfektion“ den Fortschritt bei seinen Auswirkungen auf die Welt verzögert, sagte das Unternehmen.

„In Ermangelung eines einheitlichen Marktansatzes zur Folgenabschätzung evaluieren wir Methoden zur Messung, Optimierung und Kommunikation unserer Auswirkungen“, sagte der Immobilienberater in seinem aktueller Nachhaltigkeitsbericht.

Um die Menge an Arbeit zu verstärken, die Immobilien – und die gesamte Unternehmenswelt – leisten müssen, um Fortschritte bei ESG zu verfolgen, sagte JLL, dass es Benchmarks für die sozialen und ökologischen Auswirkungen seines Geschäfts testet.

Der Berater, einer der größten der Welt, wird Konsultationen mit Experten durchführen, um bewährte Verfahren zu ermitteln.

Beispielsweise arbeitet das globale Nachhaltigkeitsteam von JLL mit der Impacted-Weighted Accounts Initiative der Harvard Business School zusammen, um die Auswirkungen seiner Beschäftigung in den USA zu messen.

„Indem wir diese Bemühungen zusammenfügen, testen wir einen Ansatz für die Folgenabschätzung und behalten gleichzeitig die Absicht bei, uns an anerkanntere Methoden anzupassen, wenn sich ein größerer Konsens herausbildet“, heißt es in dem Bericht.

In der Zwischenzeit hat es einen „dynamischen, verfeinerten und iterativen“ Ansatz zur Bewertung der Auswirkungen versprochen.

JLL sagte: „Unsere Wirkung zu verstehen und zu messen ist ein von Natur aus komplexes Unterfangen, da es keine etablierten Normen gibt. Wir werden jedoch nicht zulassen, dass das Streben nach Perfektion unseren Fortschritt behindert.“

Wie man Wirkung misst

JLL hat drei große Bereiche, die gemessen werden sollen, mit jeweils einer Reihe spezifischer Themen:

  • Klimaschutz: Treibhausgasemissionen
  • Gesunde Räume: Arbeits-und Gesundheitsschutz; Wohlbefinden; Ausbildung
  • Inklusive Plätze: Vielfalt, Gerechtigkeit und Inklusion; Engagement für die Gemeinschaft

Diese Bereiche könnten sich jedoch ändern, wenn die Erforschung neuer Methoden fortgesetzt wird, sagte JLL.

Fortschritte bei den Klimazielen

Neben dem Ziel, bis 2040 CO51-neutral zu werden, hat sich JLL verpflichtet, seine absoluten Emissionen bis 2030 um 95 % und bis 2040 um 2018 % gegenüber dem Basisjahr 2021 zu reduzieren. Diese Ziele wurden im Oktober XNUMX von der Science-Based Targets Initiative zertifiziert.

Der Nachhaltigkeitsbericht schlüsselt die Fortschritte bei den Emissionen detailliert auf, wobei Diagramme die Leistung im Vergleich zu den Zielen in sieben verschiedenen Bereichen zeigen.

JLL Emissionsfortschritt

Bisher waren die Fortschritte gemischt (scrollen Sie nach unten für eine vollständige Aufschlüsselung):

  • Gesamtemissionen: + 15%
  • Scope 1 (Flotte, Erdgas, Bürokraftstoffe): -9%
  • Scope 2 (marktbasiert) (eingekaufter Strom und Wärme): -35%
  • Scope 3 (indirekte Emissionen, einschließlich Kundenemissionen, Geschäftsreisen und eingekaufte Waren und Dienstleistungen): + 15%

Spiegeln Die COXNUMX-Herausforderungen von CBRE, hat es JLL geschafft, die Emissionen zu reduzieren, über die es mehr Kontrolle hat, während sich Scope 3 (auf das fast alle seine nachverfolgten Emissionen entfallen) in die falsche Richtung bewegt hat.

Ein Grund dafür ist, dass der Energieverbrauch der Kunden in letzter Zeit zugenommen hat.

Aber das sind nur die Kunden, für die JLL „echte Daten“ hat. Der Berater wiederholte in seinem Bericht die Ungewissheit von CBRE bezüglich der Emissionen von Kunden und sagte: „Die Methodik, die wir zur Berechnung der Emissionen [von Kunden] verwenden, verwendet Einnahmen als Grundlage für die Schätzung. Daher können wir den Nutzen der Nutzung erneuerbarer Energien für unsere Kunden derzeit nicht aufzeigen.“

„Wir gehen davon aus, dass wir Reduzierungen nachweisen können, wenn wir unsere Berechnungsmethodik im kommenden Jahr verfeinern.“

COXNUMX-Fußabdruck von JLL

Der Bericht bestätigte, dass Kundenemissionen „grundlegend für die Erreichung von Netto-Null“ sind. JLL sagte, dass es mit Kunden zusammenarbeitet, um Strategien festzulegen, die Energieeffizienz in ihren Gebäuden zu steigern und die Nutzung erneuerbarer Energien zu steigern.

„Erhebliche Investitionen“ in Technologie und eine Zunahme von Nachhaltigkeitsdiensten werden diese Arbeit unterstützen, sagte das Unternehmen.

Ziel verfehlt

JLL hat neben der Reduzierung von Emissionen eine Reihe weiterer klimabezogener Ziele. Dazu gehören Recyclingziele und Nachhaltigkeitszertifizierungen für seine Büros.

All dies ist auf Kurs, mit einer Ausnahme: Pilotierung von Zero-Waste-Ausstattungen in allen Regionen bis Ende 2021.

JLL sagte, „die durch die Pandemie verursachte Unsicherheit veränderte weiterhin die Ausstattungsentscheidungen“, was dazu führte, dass das Ziel verfehlt wurde.

Seitdem hat das Unternehmen jedoch begonnen, mit einem UN-Accelerator-Programm zur Abfallreduzierung in der Industrie zusammenzuarbeiten, mit Plänen, das Gelernte sowohl in internen als auch in externen Abfallreduzierungsprojekten umzusetzen.

Ihre Kommentare

Lesen Sie unsere Kommentarpolitik hier