Wardell Armstrong Rock Mit Lithium Aus Schottland
Rockstar: Extrakt, der Lithium enthält und von Li4UK in Schottland bezogen wird

Das Lithium-Potenzial Großbritanniens ausschöpfen

 | 

Nicola Byrne

„Lithium ist fast unersetzlich, es ist ein wesentliches Element des Elektrozeitalters“, glaubt Jeremy Wrathall, CEO des Bergbauunternehmens Cornish Lithium. "Ich habe mit einem Professor für Batterien am MIT gesprochen und ihn gefragt, ob sich am Horizont etwas befindet, das Lithium-Ionen-Batterien bedroht, und er hat 'Nein, nächste Frage' gesagt."

Das weiche, silberne Metall ist das leichteste Vollmetall, das weich genug ist, um mit einer Schere geschnitten zu werden. Es kann eine extrem hohe Ladung aufnehmen und ist daher ideal für die Verwendung in Batterien für Elektrofahrzeuge und als Netzspeicher für erneuerbare Energien geeignet.

Großbritannien erhält den größten Teil seines Lithiums in Batteriequalität, das in Telefonen und Laptops verwendet wird, aus China, wo es verarbeitet wird, wodurch beim Transport hierher ein großer COXNUMX-Fußabdruck entsteht. Reiche Quellen werden in Chile, Argentinien und Australien abgebaut.

Angesichts der wachsenden Nachfrage nach Elektrofahrzeugen und der Umstellung der Welt auf nachhaltigere, kohlenstoffarme Transporte und Technologien stellt sich die große Frage, ob genügend Lithium vorhanden ist, um dieses Wachstum aufrechtzuerhalten. Die Weltbank schätzt, dass die Nachfrage nach Lithium in den nächsten 965 Jahren um 30% steigen wird.

Lithium Lieferkette

Nehmen Sie an einem Investmentfonds im Wert von 246 Mio. GBP teil, der Faraday Battery Challenge, die Teil der Industriestrategie der britischen Regierung ist und acht wichtige Ziele für die Autobatterietechnologie anspricht.

Li4UK, ein Konsortium aus dem Bergbauunternehmen Cornish Lithium, dem multidisziplinären geologischen Beratungsunternehmen Wardell Armstrong und der britischen Institution The Natural History Museum, erhielt £ 358,566 aus dem Fonds. Das Geld wird für eine 12-monatige Durchführbarkeitsstudie verwendet, um potenzielle heimische Lithiumressourcen, die Durchführbarkeit der Gewinnung dieser Ressourcen und die Ansiedlung einer Lithiumumwandlungsanlage in Großbritannien zu untersuchen, um eine wichtige neue Industrie für Großbritannien zu schaffen.

Es werden Standorte in Schottland, Wales und Nordirland erkundet, aber es wird erwartet, dass Cornwall das größte Potenzial besitzt.

Chris Broadbent Wardell Armstrong

Chris Broadbent, Forschungsdirektor bei Wardell Armstrong und Projektkoordinator von Li4UK

Dieses Projekt ist schwer zu begeistern, wenn man mit Projektleiter Chris Broadbent von Wardell Armstrong spricht, einem Unternehmen, das seit 180 Jahren im Bergbau tätig ist. Broadbent ist seit 1994 bei Wardell Armstrong, nachdem er von der akademischen und industriellen Forschung zur Beratung gewechselt war. Trotz Reisen um die ganze Welt - PlaceTech plauderte mit ihm, als er sich von 10 Tagen in Peru erholte - er ist voller Aufregung über dieses Projekt in Großbritannien.

„Es sind gute Nachrichten für Großbritannien und gute Nachrichten für die Umwelt. Ein Viertel unseres Unternehmens ist im Bergbau tätig, der größte Teil davon in Übersee. Es ist wirklich aufregend, dieses Potenzial für den Bergbau in Großbritannien zu haben. Viele Menschen waren ziemlich überrascht über das Potenzial von Lithium in Großbritannien und die Tatsache, dass niemand wirklich systematisch die Lebensfähigkeit und die Menge untersucht hat. Hoffentlich öffnet dies die Tür zu einem viel größeren Projekt. “

In den ersten drei Monaten wurden verschiedene Gesteine ​​beprobt, und im zweiten Quartal geht es nun um die Verarbeitung von Mineralien in den Labors von Wardell Armstrong. In der nächsten Phase hofft das Broadbent-Team, ein Lithium enthaltendes Konzentrat zu bilden, bevor es in Lithiumcarbonat umgewandelt wird, das der Vorläufer für alle bei der Batterieherstellung verwendeten Lithiumverbindungen ist.

Wardell Armstrong Schaumflotation bei WAI Mineral Labs

Mineralaufbereitung in den Minerallabors von Wardell Armstrong in Cornwall

Das Projekt fühlt sich für Broadbent persönlich an: „Ich habe meine Karriere in der Forschung an Universitäten und für Bergbauunternehmen begonnen, bevor ich in den letzten 25 Jahren Berater bei Wardell wurde. Es sind wirklich nur die letzten drei oder vier Jahre, in denen ich darauf zurückgekommen bin, da Wardell sich mit Forschung und Entwicklung befasst hat. Es ist ein neuer Bereich für das Unternehmen, und es erweist sich als so aufregend und erfüllend, weil sich meine Karriere geschlossen hat. Beratung beim Bergbau der Zukunft. “

Wie wird die Öffentlichkeit auf das Konzept des Lithiumabbaus reagieren, wenn sich die Gesellschaft stärker auf die Umwelt konzentriert, wenn Menschen über den Klimawandel streiten und Immobilienunternehmen CO2-Null-Verpflichtungen eingehen?

„Die Menschen sind wirklich an Elektrofahrzeugen interessiert, daher ist die Möglichkeit, eine soziale Lizenz für den Bergbau zu erhalten, viel einfacher, wenn wir sagen, dass wir für Umwelttechnologien wie Elektrofahrzeuge im Gegensatz zu einer umweltschädlichen Industrie Bergbau betreiben. Dies kommt dem modernen Leben und der Möglichkeit eines emissionsfreien Transports zugute. “

Der Rat von Cornwall unterstützt das Projekt ebenfalls, da die Region versucht, eine Renaissance des Bergbaus zu fördern. Cornwall war einst das Bergbauzentrum der Welt und ist immer noch ein Produzent von Porzellanerde. In Cornwall befindet sich auch die Camborne School of Mines, Teil der University of Exeter.

Die Ansichten von Broadbent wurden von Jeremy Wrathall vom Projektpartner Cornish Lithium bestätigt. Wrathall gründete das Bergbauunternehmen im Jahr 2016, nachdem er alte geologische Aufzeichnungen aus dem Jahr 1864 entdeckt hatte, die das Vorhandensein von Lithium in ganz Cornwall identifizierten. Das Team von Wrathall hat historische Archive mit Satellitendatenbildern und digitaler 3D-Kartierung mithilfe von Drohnen kombiniert, um das Lithiumpotenzial in Cornwall ohne umfangreiche Bohrungen bewerten zu können. Das Unternehmen strebt die Schaffung einer hochtechnologischen, umweltbewussten Bergbauindustrie an.

Kornische Lithium 3d Karte

Ein Beispiel für die 3D-Kartierung von Cornish Lithium

Jeremy Wrathall Cornish Lithium

Jeremy Wrathall, CEO von Cornish Lithium

„In Europa wird kein Lithium in Batteriequalität hergestellt, und da Europa ein wichtiger Automobilknotenpunkt ist, ist dies ein großes Problem für Autohersteller wie Volkswagen, BMW und Jaguar Land Rover. Unter ihnen wächst die Besorgnis darüber, woher dieses Lithium kommen wird und ob es umweltfreundlich ist “, erklärte Wrathall.

Der Preis für Lithium liegt derzeit zwischen 10,000 und 12,000 USD pro Tonne vor Transportkosten, und der Wert des globalen Lithiummarktes wird in diesem Jahr voraussichtlich 1.7 Mrd. USD erreichen. „Wenn Sie Material aus Minen in Australien entnehmen, es zur Verarbeitung nach China schicken und bis nach Europa versenden, bedeutet dies einen enormen COXNUMX-Fußabdruck und negiert fast den ökologischen Nutzen von Elektroautos. Es ist viel besser, es so nahe wie möglich an der Batteriefabrik abzubauen, und deshalb prüft die britische Regierung das so genau. “

Wrathall verfügt über 30 Jahre Erfahrung in der Bergbaufinanzierung und hat bei Transaktionen weltweit beraten, unter anderem in seiner letzten Position als globaler Leiter für natürliche Ressourcen bei Investec.

Cornish Lithium hat gerade eine Crowdfunding-Runde mit £ 1.4m abgeschlossen, nachdem sich Hunderte von Leuten gemeldet hatten, um in das Bergbauunternehmen zu investieren.

Cornwall hat auch das Potenzial, während des Extraktionsprozesses von Lithium zu profitieren und den Rohstoff zu verkaufen. Das Projekt befasst sich mit der Gewinnung von Lithium aus Hartgestein und Salzlake. Letzteres wird aus geothermischem Wasser gewonnen, und die Kombination von Geothermie und Lithiumgewinnung könnte „bedeutende neue Industrien“ entwickeln.

Wrathall fügte hinzu: „Die Abwärme könnte in Gewächshäusern für den Anbau von Gemüse und für regionale Heizsysteme verwendet werden, da das aus dem Untergrund heraufgebrachte Wasser heiß ist. Dies könnte einen erheblichen Unterschied bei der Senkung der Lithiumkosten bewirken, aber auch regionale Wärme erzeugen. “

Wann können wir also mit einer Lithiumversorgung in Großbritannien rechnen? Wenn diese Machbarkeitsstudie erfolgreich ist, wird der nächste Schritt ein kommerzielles Projekt sein, das zwei bis drei Jahre dauert und den Lithiumabbau in großem Maßstab demonstriert.

|

3 Kommentare

Ihre Kommentare

Lesen Sie unsere Kommentarpolitik hier

Leser Kommentare

Ich habe Lepidolit in einer hydrothermalen Lagerstätte in Schottland gefunden. Diese Lagerstätte wurde noch nie zuvor gefunden oder in der Vergangenheit untersucht asritchie@live.co.uk

Von Alan Ritchie

Dies ist die positive Nachricht / Botschaft, die das Land im Moment braucht und über die es mehr hören sollte.

Von Dave Jones

Ein sehr interessanter Artikel, den ich bei der Suche nach Lithium mit Google gefunden habe. Ich hatte gerade gesehen, wie ein Bergbauingenieur in einem Fernsehkanal über den Überfluss an kornischem Lithium interviewt wurde. Ich würde hoffen, in eine solche neue Branche mit Sitz in Großbritannien zu investieren, wenn sich die Gelegenheit bietet.

Von Brian Hurst