Openpath Präsident James Segil

PODCAST | James Segil, Openpath

Wie würden Sie 63 Millionen Dollar ausgeben? Die Gründer von Openpath sind „auf Trab“, sagt James Segil, der im vergangenen Jahr mit seinem beträchtlichen Budget eine Cloud-verwaltete Zugriffskontrolle auf 24 m² Fläche hinzufügte. Segil erklärt, wie sie diese Zahl erreicht haben.

Openpath ist das vierte Unternehmen in 20 Jahren, das Segil und seine Mitbegründer aufgebaut haben, einschließlich des Internetanbieters Edgecast, der an Verizon verkauft wurde, und jetzt ein Umsatzgeschäft von 100 Mio. USD.

James Segil spricht mit Paul Unger in dieser neuesten Folge des PlaceTech-Podcasts

Was wir gelernt

  • 50% der Wissensarbeiter in großen Unternehmen werden fern bleiben - aber da Unternehmen noch langfristige Mietverträge haben, müssen sie Vermieter werden - und Platz in den Untervermietungsmarkt bringen. Sie stehen vor der Herausforderung, diesen Raum für flexible Nutzer attraktiv zu gestalten - Zugangskontrollsysteme ermöglichen es ihnen, ihn flexibel zu gestalten
  • Bevor Pandemie-Immobilienunternehmen dachten, die Umstellung auf Cloud-Zugangskontrollsysteme sei eine gute Idee, wechseln sie jedoch erst jetzt von einem Muss zu einem Muss - das Gesundheits- und Sicherheitsargument der Reduzierung von Berührungspunkten ist überzeugend
  • Openpath hat im Jahr 2020 neue berührungslose Funktionen eingeführt - "Wave to Unlock" - "ohne dass jemand etwas tun muss".
  • Die Vision von intelligenten Gebäuden wird verwirklicht: reagieren und sich an die Umstände anpassen
  • Fast verdoppelte sich die Anzahl der Mitarbeiter von 40 auf 90 im letzten Jahr und fügte 24 m² installierte Fläche hinzu - ein „phänomenales“ Umsatzwachstum, das sich in den nächsten zwei Jahren voraussichtlich verdreifachen wird und 40 m² installierte Fläche hinzufügen wird
  • Jetzt ist ein guter Zeitpunkt für Kapitalinvestitionen in leere Gebäude - aber Dienstleister, die Aufzüge und Zugangskontrollen installieren, buchen schnell und erhalten sie, solange Sie können

Ihre Kommentare

Lesen Sie unsere Kommentarpolitik hier