Büroeinrichtung
Die Leute kehren unterschiedlich schnell ins Büro zurück, und an einigen Orten ist die Auslastung in den letzten Monaten gesunken

Büronutzung in ganz Europa: Erholen sich die Arbeitsplätze?

In ganz Europa hat Covid tiefgreifende Auswirkungen auf die Art und Weise, wie wir leben und arbeiten. Gemeinsam legen wir viel mehr Wert darauf, die Rohstoffe der Heimarbeit in unsere Büromodelle zu integrieren, um Arbeitnehmer zurückzugewinnen, schreibt Thomas Kessler.

  • Etwas Abonnieren PlaceTech Weekly kostenlos, um weitere Artikel wie diesen zu erhalten

Aber hat das funktioniert? Sind die Leute wieder ins Büro gekommen? Die folgenden Daten stammen von LocateeDie Einblicke in die Arbeitsplatzanalyse zeichnen ein Bild der unterschiedlichen Bürobesuche in ganz Europa.

Wie hat sich Großbritannien seit dem „Freedom Day“ im Juli angepasst?

Büronutzung in Großbritannien Locatee

Büronutzung in Großbritannien; Quelle: Locatee

Seit die Pandemie die Büronutzung zum Erliegen gebracht hat, kehren Büroangestellte in Großbritannien nur sehr langsam an ihren Arbeitsplatz zurück. Während die Bürobelegung zunimmt, zeigen die Daten deutlich, dass die Rückkehr langsam und allmählich bleibt, möglicherweise weil die Arbeitnehmer die Pandemie damit verbracht haben, sich an das Gut der Arbeit von zu Hause aus zu gewöhnen.

Da Büros darum kämpfen, dynamischere und mitarbeiterorientiertere Büroräume zu schaffen, beispielsweise durch die Schaffung immersiver und kollaborativer Co-Working-Spaces und Hotdesks, wird es interessant sein zu sehen, wie die Büronutzung zunimmt. Die aktuellen Trends deuten darauf hin, dass es, wenn auch nur leicht, nach oben geht, was darauf hindeutet, dass sich Arbeitnehmer möglicherweise an eine hybride Arbeitsform anpassen.

Die Schweiz weist die dramatischsten Schwankungen bei der Bürobelegung auf

Im Verlauf der Pandemie variierten die Statistiken der Schweiz stark. Nach einem Höhepunkt im letzten Sommer verbrachte die Schweizerin den größten Teil des Winters 2020 und des Frühjahrs 2021 damit, von zu Hause aus zu arbeiten. Anfang September gab es in letzter Zeit einen Anstieg, aber die Bürobesuche haben sich seitdem auf ein Drittel der im September 2020 gesehenen Zahl eingependelt.

Während die Büronutzung in der Schweiz im Verlauf der Pandemie im Durchschnitt höher war als in Großbritannien – insbesondere im vergangenen September, als die Schweiz bei 45% und in Großbritannien bei 8% lag – liegt sie jetzt nur noch zwei Prozentpunkte über der in Großbritannien.

Büronutzung in Europa Locatee

Büronutzung in ganz Europa; Quelle: Locatee

Deutschland und Frankreich sind auf einem steileren Aufwärtstrend

Seit dem 9. September, als die Büronutzung in Frankreich und Deutschland 8 % bzw. 10 % betrug, ist die Büronutzung stärker gestiegen als in anderen Ländern, insbesondere im Vergleich zu Spanien, dessen Zahlen tatsächlich rückläufig sind.

Während der gesamten Pandemie hatte Deutschland durchweg den höchsten Prozentsatz an Präsenz im Büro, aber seit September hat es wirklich begonnen, sich zu erholen. Dies könnte auf eine Vielzahl von Faktoren zurückzuführen sein, darunter hohe Impfraten, weniger Fälle als in anderen Ländern und möglicherweise ein effektiveres und umfassenderes hybrides Arbeitsmodell, das es Arbeitnehmern ermöglicht, die Tage, an denen sie ins Büro kommen, auszuwählen.

Im Falle Deutschlands und der Schweiz ist dieser Anstieg auf kulturelle Unterschiede zurückzuführen. Vor der Pandemie hatten beide Länder einen höheren durchschnittlichen Bürobesuch als das Vereinigte Königreich; In beiden Regionen war Büroarbeit häufiger anzutreffen, und Telearbeit wurde niedriger eingestuft als in anderen Ländern.

Frankreich verzeichnet derzeit sogar eine höhere Büroauslastung als Deutschland. Offensichtlich sind französische Unternehmen daran interessiert, ihre Arbeiter wieder persönlich zu sehen, und die Zahlen zeigen, dass diese Zahlen stetig auf 25 % steigen – wenn auch immer noch deutlich unter dem Höchststand von 60 % vor der Pandemie. Dies stellt zwar einen Zahlenrückgang dar, zeigt jedoch, dass Frankreich und Deutschland sich möglicherweise effektiver auf die hybride Arbeitswelt umstellen und neu ausrichten.

Spanien verzeichnet einen Rückgang der Büronutzung

Spanien hat einen deutlich stärkeren Rückgang der Bürobelegung verzeichnet, was gegen breitere Trends bei der Büronutzung steht. Im Verlauf der Pandemie waren Spaniens Höchst- und Tiefststände unterschiedlich und haben sich allmählich verringert: So erreichte die Büronutzung am 7. September 2021 mit 35 % den höchsten Wert seit Beginn der Pandemie.

Dies könnte auf unzählige Gründe zurückzuführen sein, aber die Tatsache, dass Spaniens Bürobesuche trotz eines regionalen Aufschwungs zurückgehen, könnte auf die Schwierigkeiten hinweisen, die es hat, sich an hybrides Arbeiten anzupassen oder Büroangestellte wieder anzuziehen.

Die zentralen Thesen

Die Bürobelegung nimmt in den meisten untersuchten Ländern zu, möglicherweise aufgrund der Wirksamkeit weitreichender nationaler Impfprogramme. Es ist jedoch wichtig, das Gesamtbild zu berücksichtigen. Da sich die Arbeitskultur in den letzten 18 Monaten so dramatisch verändert hat, ist die Einstellung zum Büro zweifellos gefolgt. Der physische Raum muss die Prioritäten der Menschen widerspiegeln, die ihn nutzen.

Während sich die Westeuropäer in ihrer Herangehensweise an die Büronutzung während der Pandemie unterschieden haben, ist es interessant zu sehen, dass sich die Anwesenheitsraten von Arbeitnehmern verschiedener Nationalitäten langsam angleichen. Dies könnte bedeuten, dass sich die Einstellungen zum Büro ausgleichen, was bedeutet, dass europäische Fachkräfte neue Praktiken anwenden, die ihre Beziehung zum physischen Arbeitsplatz auf eine ziemlich einheitliche Weise beeinflussen. Es wird interessant sein, in Zukunft zu sehen, wie sich Länder in ganz Europa weiterhin auf die hybride Arbeitswelt ausrichten und wie Büromanager Mitarbeiter wieder ins Büro holen können.

Die Grafiken weisen darauf hin, dass Büromanager Daten nutzen müssen, um Entscheidungen über Büroräume zu treffen und Mitarbeiter sicher zurückzugewinnen. Die ganzheitliche Betrachtung von Daten hilft Büroleitern zu verstehen, wie ihr Büro genutzt wird, sodass sie die Räume optimal an Mitarbeiter und Menschen anpassen können. Da immer mehr Büros wieder Mitarbeiter willkommen heißen, muss die Geschäftsleitung informierte und intelligente Entscheidungen aus Dateneinblicken treffen.

Thomas Kessler ist Gründer und CEO von Locatee

|

1 Kommentare

Ihre Kommentare

Lesen Sie unsere Kommentarpolitik hier

Leser Kommentare

Das sind wirklich nützliche Daten. Wäre es möglich, die Daten so zu „normalisieren“, dass sie mit dem Niveau vor der Pandemie vergleichbar sind?

Von Guy